Foto: Fiat Chrysler Automobiles

Fuhrpark

Alle brauchen Nutzfahrzeuge. Außer Chuck Norris.

Er ist der einzige Actionheld mit einer eigenen Witzeserie – nun soll Chuck Norris Handwerker zum Nutzfahrzeugkauf bewegen. Unmöglich? Nicht für Chuck Norris.

Kennen Sie den schon? „Wenn Chuck Norris Liegestütze macht, drückt er nicht sich nach oben. Er drückt die Erde runter.“

Der US-Schauspieler mag als Actionheld in Kino und Fernsehen berühmt geworden sein. Doch erst Hunderte absurder Chuck-Norris-Witze machten ihn legendär.

Sie erheben den Schauspieler zu einer Art Action-Gottheit. So ist Norris der einzige Mensch, der nicht nass wird, wenn er ins Wasser springt: Das Wasser wird Chuck Norris.

Auf den Kultstatus des Actionhelden setzt jetzt Fiat in einer neuen Werbekampagne für seine Handwerkerfahrzeuge. Die selbstbewusste PR-Botschaft des Konzerns: Um die Herausforderungen Ihres Arbeitsalltags zu meistern, müssen Sie entweder Chuck Norris sein – oder Sie brauchen einen Wagen von Fiat Professional.

Denn nur Chuck Norris braucht kein Nutzfahrzeug. Aber Nutzfahrzeuge brauchen Chuck Norris. (deg)

Ein Video vom Fiat-Dreh mit dem Action-Gott sehen Sie hier.

Fuhrpark

Jetzt bewerben - Fiat Team Trophy in Italien

Das Norddeutsche Handwerk und handwerk.com suchen das Team, welches uns bei der diesjährigen Fiat Team Trophy vom 22. bis 24. September würdig vertritt. Die Teilnehmer erwartet eine spektakuläre Sause mit Spaß, Spannung und ganz viel Nutzlast!

10 Tipps für Ihre Website

SEO - was beim Ranking wirklich zählt

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Fass ohne Boden. Irgendetwas kann man immer optimieren. Doch wirklich wichtig sind vor allem diese zehn Punkte.

Fuhrpark

„Der Crafter? Überraschend handlich!”

Unterwegs mit dem neuen Crafter von VW: Unternehmer Michael Biesel hat den eigenen Fiat gegen einen VW getauscht und den neuen Crafter ein paar Tage im betrieblichen Alltag getestet. Sein Fazit: „Ein tolles Fahrzeug.” Aber es gibt für den Unternehmer auch einen gewaltigen Haken.

Fuhrpark

Diesel-Drama: Keine Entwarnung bei Fahrverboten

Städte mit schlechter Luft müssen etwas gegen zu hohe Dieselabgase tun – das gilt auch nach dem Diesel-Gipfel in Berlin. Mit Fahrverboten in Großstädten ist nach wie vor zu rechnen.