Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Team Trophy

Fiats flotte Sause

Dolce Vita am Bodensee: Die Fiat Trophy 2013 war mit acht Teams rund um Bad Saulgau ein langes Wochenende in Oberschwaben unterwegs.

Fiat Team Trophy 2013 - Auch das zum Teil abenteuerliche Wetter, ließ die Teams bei der Trophy 2013 nicht verzagen.
Auch das zum Teil abenteuerliche Wetter, ließ die Teams bei der Trophy 2013 nicht verzagen.
Foto: Kuni

Samstag morgen beim Blick aus dem Fenster bleibt fast das Herz stehen: Schnee! Das darf doch nicht wahr sein. Da fährt man mit zwei norddeutschen Teams Mitte April zur alle zwei Jahre stattfindenden Fiat Trophy an den Bodensee, lockt die Teilnehmer mit Spaß und frühlingshaftem Wetter – und dann schneit es!

Dabei hatte der gemeinsame Abend zuvor doch mit Dolce Vita angefangen. Im Hotel Kleber in Bad Saulgau trafen sich die insgesamt acht Teams der größten deutschen Handwerkszeitungen und die Veranstalter von Fiat zum gemeinsamen und vorzüglichen Abendessen. Wobei gleich das erste Ausrufezeichen der Veranstaltung gesetzt war. Die Sache mit dem guten Essen zog sich nämlich durch die ganze Trophy.

Große und kleine Denkmäler
Doch der Samstag begann weiß. Was die beiden Teams des Norddeutschen Handwerks allerdings wenig schockte. Britta ten Haaf ist Kosmetikerin aus Osnabrück und hatte ihren Gatten Jan-Hendrik mit auf die Trophy genommen. Und Thorben Baden, Tief- und Straßenbauer aus Bad Fallingbostel, sowie seine Frau Denise hatten sich ebenfalls ins oberschwäbische Bad Saulgau aufgemacht, um dem Rest des handwerkenden Deutschlands zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Fiat Team Trophy 2013 - Im Hymer-Museum mussten die Teilnehmer viele Rätsel lösen.
Im Hymer-Museum mussten die Teilnehmer viele Rätsel lösen.
Foto: Odewald

Sie trafen aus Teams vom Deutschen Handwerksblatt, der Deutschen Handwerkszeitung, des handwerk magazins und des ETM-Verlages. Gemeinsam ging es zunächst ins nahe liegende Erich-Hymer-Museum, wo keine Hämmer zu bewegen waren, sondern Hirnschmalz gefordert war. Denn hier lauerte die erste Aufgabe auf die Teams: Es galt, Fragen rund um die quietschbunte Welt der mobilen Heime zu lösen. Das außergewöhnliche Hymer-Museum, mit dem sich der legendäre Firmengründer ein eigenes Denkmal errichtet hat, war dabei der würdige Rahmen für den Auftakt der Fiat Trophy.

Ab auf die Piste. Was Fiat sich dafür ausgedacht hat, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Ab auf die Piste
Fiat Team Trophy 2013 - Am Nachmittag ging es auf einem ehemaligen Bundeswehrgelände um die Ideallinie und schnelle Rundenzeiten.
Am Nachmittag ging es auf einem ehemaligen Bundeswehrgelände um die Ideallinie und schnelle Rundenzeiten.
Odewald

Am Nachmittag wurde es dann windig, laut und schnell. Während ein eisiger Wind über ein ehemaliges Bundeswehrgelände pfiff und jeden Gedanken an frühlingshafte Blütenträume zerstoben, baten die Fiat-Leute zu einem ganz heißen Tanz: Ein Fiat 500 Abarth Tributo Ferrari lässt auch Sportwagenkenner mit der Zunge schnalzen. Immerhin ist die scharfe Rennsemmel nur 695 mal gebaut worden. Und eines der seltenen 180 PS starken Leichtgewichte durfte von jedem Teilnehmer mehrmals durch eine enge Pylonengasse gescheucht werden. Natürlich auf Zeit, schließlich war man auf einer Trophy!

Die Kurbelei mit dem rasenden Kulturgut vertrieb die Kälte aus den Gliedern. Immer schneller purzelten Rundenzeiten und flogen die Pylonen. Reifenquietschen, Auspuffröhren und Motorsprotzeln machten klar, dass Fiat neben Ducato, Doblo, Strada und Scudo noch so einiges mehr zu bieten hat.

Was außer den kleinen Flitzern am Start war, lesen Sie auf der letzten Seite.

Lastesel-Galopp

Die Abteilung Nutzlast war am zweiten Tag gefordert, denn jetzt stand „Geo Caching“ auf dem Programm. Nur mittels angegebener Koordinaten, einer Karte und eines elektronischen Kompasses wurde die Abfahrt von verschiedenen Stationen gefordert. Dort angekommen, mussten die Teilnehmer der automobilen Schnitzeljagd die unterschiedlichsten Aufgaben meistern, ob mit Wurfaxt, beim Waldfußball oder dem Lösen von Rätseln in Kapellen und vor Kirchen. Unterwegs waren die Teams mit der ganzen Fahrzeugpalette italienischer Nutzlast: Ducato, Scudo, Doblo und Strade. Zwischen den verschiedenen Etappen lagen teilweise die engen und malerischen Gassen Oberschwabens. Für die so mancher Teilnehmer kein Auge hatte, wie der Rauch aus einigen Radhäusern erkennen ließ.


Für Britta und Jan-Hendrik ten Haaf war denn auch die Orientierungsfahrt eines der Highlights der Fiat Trophy. Ihr zweiter Favorit: „Der Fiat Abarth war der Oberhammer.“ Thorben Baden hatte dagegen eher das Große und Ganze im Blick, als er meinte: „Wahnsinn, an was die Organisatoren alles gedacht haben. Da stimmte wirklich jedes Detail. Und die Stimmung war sofort super.“ Was die Fiat-Verantwortlichen besonders gefreut haben dürfte, war eine Einschätzung von Jan-Hendrik ten Haaf: „Die Qualität der Fiats hat uns echt positiv überrascht. Wir fahren sonst andere Marken. Vor allem der Freemont, unser Shuttle-Mobil, hat es uns angetan.“

Dass die ten Haafs sich in den Fiats wohl fühlten, zeigte denn auch ihre Platzierung: Sie wurden Dritte der Trophy. Noch einen Hauch schneller im Rätseln und Rasen waren Simone und Thorben Baden. Den ganz knappen Sieg führen zwei sympathische Vertreter der Schwerlast ein. Dieter Zordel und Steffen Bähr waren als Team des ETM-Verlags für Transporter angetreten.

(lo)

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fiat Team Trophy 2013

Echte Teams gesucht!

Können Sie Auto fahren? Können Sie im Team be­ste­hen? Und haben Sie Lust und Zeit für ein spannendes Wochenende im Frühling am Bodensee? Dann sollten Sie vom 19. bis 22. April unbedingt dabei sein!

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fiat Scudo Team Trophy 2011

Zehn Teams. Ein Strand. Ein Erlebnis.

Gemeinsam mit Fiat bittet handwerk.com zur Scudo Team Trophy. Machen Sie mit und gewinnen Sie ein spektakuläres Wochenende an der Ostsee.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fiat Scudo Team Trophy 2011

Fiat und das Handwerk rocken die Ostseeküste

Zehn Teams, zehn Fiat Scudos, eine Aufgabe: die Fiat Scudo Team Trophy 2011 gewinnen. Wer wollte, der konnte verbissen um Punkte kämpfen, halsbrecherische Offroad-Parcours bewältigen und sportliche Höchstleistungen bringen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fiat Ducato Doppelkabine im Test

Die dicke Berta aus Turin

Neben sperrigem Utensil müssen noch sieben Handwerker ihr Ziel erreichen. Und zwar pronto! Sie haben kein passendes Gefährt parat? Na, dann mal genau hergeschaut!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.