Die Inflationsprämie vom Betrieb löst nicht bei jedem Mitarbeitenden Dankbarkeit aus.
Foto: Dario Lo Presti - stock.adobe.com
Die Inflationsprämie vom Betrieb löst nicht bei jedem Mitarbeitenden Dankbarkeit aus.

Reaktionen von Mitarbeitenden

Inflationsprämie: Können Betriebe ein Dankeschön erwarten?

Zwei Handwerker zahlen ihren Teams die Inflationsprämie in voller Höhe. Die Mitarbeitenden reagieren recht unterschiedlich.

Einen von drei Teilen der Inflationsprämie haben die Mitarbeitenden der Gemeinhardt Service GmbH im sächsischen Roßwein mit dem Juni-Gehalt bekommen. Doch den meisten im Team von Gerüstbauer Walter Stuber sei nicht bewusst, dass ihr Arbeitgeber die Prämie zahlt. „Sie dachten offenbar, das Geld kommt vom Staat und wir als Unternehmen bekommen es wieder“, berichtet er. In einer Betriebsversammlung habe Stuber schließlich aber darüber informiert, dass das ein Irrglaube ist.

Walter Stuber
Foto: oculario.de
Walter Stuber

Eigentlich hatte sich der Handwerksmeister ein Dankeschön dafür, dass er mit der Zahlung der Prämie auf Gewinne verzichtet. Immerhin nehme der Betrieb dafür eine sechsstellige Summe in die Hand. „Im ersten Moment war das schon ärgerlich“, sagt Stuber. Doch letztlich überwiege seine Dankbarkeit für die vom Team geleistete Arbeit. Deshalb sei er niemandem böse gewesen.

„Die Preise sind gestiegen und unsere Mitarbeitenden sollen das nicht allein schultern. Wir wollen sie in der Situation finanziell unterstützen“, erläutert der Unternehmer. Finanzielle Sicherheit habe bei seinen Leuten einen hohen Stellenwert. Deshalb zahle der Betrieb auch erheblich über Tarif – den Auszubildenden sogar 20 Prozent mehr.

Inflationsprämie: Wie gut kennen Sie sich aus?

Seit Oktober 2022 dürfen Betriebe ihren Mitarbeitern eine Inflationsprämie zahlen. Damit die steuerfrei bleibt, gilt es einige Punkte zu beachten. Testen Sie Ihr Wissen!
Artikel lesen

Dankbarkeit und Wertschätzung: Geben und Nehmen

Mirko Hopff
Foto: Privat
Mirko Hopff

„Eigentlich reichen die 3000 Euro gar nicht aus – bei den Lebenskosten momentan“, findet Installateur- und Heizungsbauermeister Mirko Hopff. Auch er verteilt den gesamten Betrag für jeden seiner drei Mitarbeiter auf zwei Jahre.

In ihrem wöchentlichen Gespräch habe er das Team darüber informiert, dass jeder die volle Summe erhält. „Wir haben gutes Geld verdient, da will ich meinen Leuten auch etwas zurückgeben“, sagt Hopff. Als selbstverständlich hätten die Mitarbeiter diese Geste nicht gesehen und sich ausdrücklich bedankt. Ihnen sei bewusst, dass die Zahlung der Prämie freiwillig vom Chef kommt.

Nicht zuletzt sieht Hopff die Inflationsprämie für sein Team auch als Motivation. „Es soll auch Wertschätzung ausdrücken für die gute Arbeit und Zusammenarbeit“, sagt der Inhaber von HGT Haus- und Gebäudetechnik aus Gladbeck. Heutzutage komme es darauf an, einen guten Draht zu seinen Mitarbeitern zu haben, ein offenes Ohr und eine intensive Kommunikation, ist Hopff überzeugt.

Tipp: Sie wollen beim Thema Inflationsprämie nichts verpassen? Nutzen Sie den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Inflationsprämie: Diese Tarifverträge sind allgemeinverbindlich

Die steuerfreie Inflationsprämie können Arbeitgeber noch bis Ende 2024 an ihre Mitarbeitenden zahlen. Manche Betriebe sind sogar per Tarifvertrag dazu verpflichtet.
Artikel lesen

Diese 10 Steuerfallen der Inflationsprämie sollten Sie kennen

Bis zu 3.000 Euro steuerfrei: Als Chef haben Sie bei der Inflationsprämie sehr viele Freiheiten. Doch ein paar Regeln müssen Sie beachten – sonst wird es teuer.
Artikel lesen

Wegezeitentschädigung: Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich

Die Wegezeitentschädigung am Bau gilt jetzt für alle Betriebe. Wer ist betroffen? Welche Ausnahmen gibt es? Was müssen Sie bezahlen? Hier die Antworten.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Gewährleistungsrechte unzulässig eingeschränkt: Das Landgericht München verbietet einem Betrieb, die AGB-Klauseln bei Verträgen mit Verbrauchern weiter zu nutzen.

Personal

Inflationsprämie: Diese Tarifverträge sind allgemeinverbindlich

Die steuerfreie Inflationsprämie können Arbeitgeber noch bis Ende 2024 an ihre Mitarbeitenden zahlen. Manche Betriebe sind sogar per Tarifvertrag dazu verpflichtet.

    • Personal, Politik und Gesellschaft
Mitarbeitende unterstützen, weil die Lebenshaltungskosten rasant gestiegen sind: Aus diesem Grund zahlt ein Handwerksbetrieb freiwillig die Inflationsprämie. 

Finanzielle Unterstützung

Inflationsprämie: „Wir nutzen sie, um in schwierigen Zeiten zu helfen“

Dieser Betrieb zahlt einem Teil seiner Mitarbeitenden freiwillig eine Inflationsprämie – und will so steigende Lebenshaltungskosten abfedern.

    • Personal
Neue Arbeitnehmerpflicht: Mitarbeitende müssen Betriebe darüber informieren, wenn eine digitale Krankschreibung vorliegt.

Politik und Gesellschaft

Probleme mit der eAU: Was können Betriebe tun?

Von wegen Bürokratieentlastung: Die neue digitale Krankschreibung beschert Handwerkern laut einer Umfrage oft Probleme. Wo es hakt und wie Sie reagieren können.

    • Politik und Gesellschaft, Arbeitsrecht
Rauf mit den Stundensätzen? Der Schnitt aus 670 Handwerksbetrieben zeigt: die Preise wurden zuletzt deutlich erhöht. 

Unternehmensfinanzierung

Preisvergleich mit 670 Betrieben: Sind Sie zu billig?

Welche Stundensätze nehmen die Kollegen für Meister und Gesellen? Und wer hat in der Inflation ordentlich die Preise erhöht? Hier gibt es Zahlen!

    • Unternehmensfinanzierung