Schön anzusehen und tolerant gegenüber Nutzungsfehlern: das HWS-112-Hartwachs-Siegel schützt die Eichenoberfläche.
Foto: www.remmers.com
Schön anzusehen und tolerant gegenüber Nutzungsfehlern: das HWS-112-Hartwachs-Siegel schützt die Eichenoberfläche.

Holzhelden

Schöne Oberflächen gekonnt handgemacht

Martin Hülsing lackiert gern selbst. Lack-Lieferanten kennt er einige. ­Geblieben ist er bei einem – und von dem lässt er sich regelmäßig beraten.

Qualität kommt von Qualifikation. Für Tischlermeister Martin Hülsing und seinen Sohn David Hülsing ist das ein Grundsatz guten Unternehmertums. Und dieser Grundsatz hat die I.T.M. Hülsing KG aus Emsbüren-Listrup wesentlich geprägt. Der Betrieb fördert die permanente fachliche Entwicklung seiner Mitarbeiter. Das Ergebnis dieser Personalpolitik kann sich sehen lassen: Von den zwölf Mitarbeitern tragen fünf einen Meistertitel. Auch bei den beiden Auszubildenden und den Gesellen legen Vater und Sohn großen Wert auf Fachkompetenz. „Weiterbildungen sind uns absolut wichtig. Und das schätzen auch unsere Kunden an uns“, erklärt der Unternehmer.

Die Kundschaft der Emsländer besteht gleichermaßen aus privaten und gewerblichen Auftraggebern. Die Aufträge reichen vom Möbelbau über den Innenausbau bis zum Treppenbau. „Wir statten private Wohnhäuser, Büros, Gastronomiebetriebe und auch Backshops aus“, erklärt Martin Hülsing. Dabei verarbeitet das Unternehmen stets hochwertige Produkte, die Fachwissen voraussetzen und den Kunden ein Plus an Qualität versprechen. Das zeigt sich etwa in der Bekantung: „Wir setzen langlebigen PUR-Schmelzkleber ein und schaffen damit nahezu eine Nullfuge“, sagt Hülsing. Zudem lackiert das Unternehmen Möbelstücke auf Wunsch selbst. „Das Gesamtbild mit der Kante ist dann einfach homogener als bei einer fertigen Lackplatte“, weiß der Meister.

David (li.) und Martin Hülsing, legen Wert auf Fachkompetenz im ganzen Team.
Bild 4_Tischler.jpeg
David (li.) und Martin Hülsing, legen Wert auf Fachkompetenz im ganzen Team.
Kratzfest und wohngesund: Handwerklich hergestellte Oberflächen zeichnen diese Küche der I.T.M. Hülsing KG aus.
Bild 3_Landhausstil.jpeg
Kratzfest und wohngesund: Handwerklich hergestellte Oberflächen zeichnen diese Küche der I.T.M. Hülsing KG aus.
Die Antifingerprintoberfläche entstand aus einem PUR CL-240-Colorlack und einem PUR PF-230-Pigmentfüller.
Bild 1_Fronten.jpeg
Die Antifingerprintoberfläche entstand aus einem PUR CL-240-Colorlack und einem PUR PF-230-Pigmentfüller.

Edles Beispiel: Küchenneubau

Wie die professionelle Arbeit der Niedersachsen aussieht, wird am Beispiel eines Küchenneubaus in Havixbeck deutlich. Das Auftraggeberpaar wünschte sich für sein historisches Anwesen aus dem 17 Jahrhundert eine Wohnküche im Landhausstil, in der sie selbst kochen und manches Abendessen genießen wollten. „Wir haben dazu einen Farbton und Stil gewählt, der zum Gebäude passt“, berichtet Hülsing. Bei Gestaltung und Schutz der Oberflächen setzte das Unternehmen komplett auf die Produkte von Remmers. Der niedersächsische Hersteller stellt eine breite Palette von Produkten zum Schutz und zur Veredelung von Hölzern her und ist seit Jahren bevorzugter Lieferant der I.T.M. Hülsing KG. „Mit Remmers haben wir in verschiedenen Bereichen einfach die besten Erfahrungen gemacht“, sagt der Tischlermeister.

Für die Fronten der Küche bis hoch zum Abschlussprofil im Architekturstil des Gebäudes wählte das Unternehmen einen warmen Grauton, Arbeitsplatte und Küchentisch wurden in Eiche massiv gefertigt. Um für die Landhausküche dauerhaft schöne Fronten herzustellen, verwendeten die Tischler eine Beschichtung mit dem PUR PF-230-Pigmentfüller zur Vorbereitung der Oberfläche. Anschließend kam der PUR CL-240-Colorlack zum Einsatz. „Wir arbeiten praktisch nur noch mit solchen Zweikomponenten-Lacken. Die binden chemisch ab und geben schon nach kurzer Zeit keine Gerüche mehr ab“, sagt Hülsing. Bei der Wahl der konkreten Produkte ließen sich die Tischler von einem Außendienstmitarbeiter des Herstellers beraten. „Bei solch speziellen Aufträgen machen wir das immer. Wir verabreden uns zu einem telefonischen Beratungstermin, wo wir dann das Projekt und die Einsatzbedingungen der Möbel erklären. Der Außendienstmitarbeiter nennt uns dazu die passenden Produkte“, erklärt der Tischler.

Gut geschult gewinnt

Was bedeutet der gewählte PUR-Lack für das Küchenprojekt? Martin Hülsing: „Wir erhalten widerstandsfähige Küchenfronten mit Antifingerprintfunktion, die sehr kratzfest und leicht sauber zu halten sind.“ Dass dieser Lack in der Verarbeitung anspruchsvoller als ein einfacher Wasserlack ist, stellt kein Problem dar. Dafür arbeiten in der Tischlerei schließlich gut ausgebildete Fachkräfte, die die erforderlichen Fortbildungen gemacht haben. „Remmers ist da ein guter Partner, weil er auch ausführliche Schulungen anbietet, in denen man in sehr gut ausgestatteten Schulungsräumen alles von der Holzvorbereitung bis zur Fertigstellung der Oberfläche lernt“, sagt Hülsing.

Auch mit der Wahl des HWS-112-Hartwachs-Siegels für das Eichenholz der Küchenarbeitsplatte und des Küchentischs ist Hülsing voll zufrieden. „Das Produkt ist lebensmittelecht, gut zu verarbeiten und sehr widerstandsfähig“, erklärt der Unternehmer. Laut Hersteller vereint die 1K-Versiegelung Vorteile wie Abrieb- und Chemikalienbeständigkeit sowie Kratzfestigkeit mit einer natürlichen Optik und Haptik. „Uns gefällt auch, dass das Hartwachs-Siegel in der täglichen Nutzung Fehler verzeiht“, sagt Hülsing, „sollte in der Oberfläche mal eine Macke entstehen, lässt die sich ganz einfach punktuell nachretuschieren und die Oberfläche sieht wieder wie neu aus.“

Die große Zufriedenheit seiner anspruchsvollen Kunden ist für den Betrieb ein Beweis dafür, dass er mit seiner Strategie, auf gut qualifizierte Fachkräfte zu setzen, richtig liegt. Zumal gute Qualifikation mit der richtigen Portion Wertschätzung zu einem hohen Verantwortungsbewusstsein unter den Mitarbeitern führe. „Bei uns ziehen alle an einem Strang“, sagt Hülsing. „So überlassen Kunden uns auch guten Gewissens ihre Hausschlüssel, fahren in den Urlaub und können sich darauf verlassen, bei der Heimkehr beste Ergebnisse zu sehen.“

Herausforderndes Projekt der Schreinerei Robert Dauwalter. Für dieses Ankleidezimmer musste eine absolut streifenfreie Lackierung realisiert werden.
Foto: Robert Dauwalter

Holzhelden

Perfekte Oberflächen: Schreiner Dauwalter und die Cobra

Individuelle Gestaltung ist die Stärke der Schreinerei Robert Dauwalter. Makellos lackierte Oberflächen fertigt der Betrieb mit der Wagner Cobra.

Einbauschränke sind seine Leidenschaft. Und wenn Thorsten Ponge seinen Kunden einen Schrank baut, macht er häufiger auch noch den Boden mit.
Foto: Privat

Holzhelden

Optimal beraten vom Schrank bis zum Boden

Reibungslose Abläufe mit Lieferanten sind Thorsten Ponge wichtig. Auch deshalb setzt er bei Böden nur auf einen Partner: Meister.

Individuelle Nische: Innenausbau von Schaustellerwagen.
Foto: Tischlerei Berndt – Holztec Innenausbau

Holzhelden

Tischlerei Berndt: Schiffsausbau für die Weltmeere

Das Team dieser Tischlerei kennt alles, was im Schiffbau Rang und Namen hat. Trotz seiner erfolgreichen Spezialisierung bewahrt sich der Betrieb seine Flexibilität.

Erfahrene Möbelbauer und Bautischler (v.l.): Ronny Jäger und Geschäftsführer Matthias Holland-Moritz.
Foto: Denny Gille

Holzhelden

Wo Komfort auf Sicherheit trifft

Die Bau- und Möbeltischlerei Holland-Moritz kennt sich bestens mit Brandschutztüren und Fluchtwegtechnik aus. Dabei verarbeitet der Betrieb gerne Beschläge von Assa Abloy.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.