Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Totale Pleite, totaler Erfolg

„Ich musste mich oft entschuldigen“

Wer ganz unten war, kann die Höhenluft erst richtig genießen. Die Handwerksunternehmerin Sabine Gaues kennt Tiefschläge und Erfolge – und sie gewährt Einblicke in ihre Gefühlswelt.

Geradlinig kann jeder.
© fotomek - Fotolia.com

Das Magazin „Stern“ hat eine Serie über „Erfolgsmenschen“ gestartet. Und es ist interessant, wie die Redakteure Erfolg definieren. Denn die Hauptdarsteller sind keine Menschen, die locker und langweilig nach vorne preschen.

Es geht um Leute, die Brüche in ihrer Biographie vorzuweisen haben. Heftige Brüche. Da ist der Event-Unternehmer, der eine Pleite hinlegt, aber „mitten in der Krise“ die Selbsthilfegruppe "Anonyme Insolvenzler" gründet und so den „Turnaround“ schafft.

Da ist ein Fußballer wie Mario Gomez, der die WM in Brasilien vom Sofa aus erleben muss – und der im Laufe seiner Karriere trotz aller Pokale heftig kritisiert worden ist. Und da ist Sabine Gaues. Eine Bäckermeisterin aus Hannover. Eine Frau, die vor noch gar nicht langer Zeit alleine in der Nacht „heulend am Küchentisch“ saß.

Nächste Seite: Die Trümmer der Existenz – und der Weg zurück zum Erfolg.

Keine Zukunft?
Schlamassel - Wie komme ich bloß wieder in die Erfolgszone?
Wie komme ich bloß wieder in die Erfolgszone?
© Coloures-pic - Fotolia.com

Sabine Gaues ist eine gute Bekannte der handwerk.com-Berichterstattung. 2003. Da sind ihre Welt und ihre Ehe noch in Ordnung (und sie noch keine Bäckermeisterin). Gemeinsam mit ihrem Mann Jochen liefert sie den Stoff für die Bürokratie-Posse „Hörnchen Delicti“. Es geht um „hochillegale Anteile von Persipan“ in Mandelbögen.

So launig bleibt das Leben im Hause Gaues nicht, in den Jahren danach geht vieles schief. Die Firma schlittert in die Insolvenz, die Ehe zerbricht, Bürgschaften „von bis zu 400.000 Euro“ lasten auf der Ehefrau.

Jochen Gaues kämpft sich schnell zurück ins Leben, auf die Mattscheiben der Fersehnation und in die Schlagzeilen der Magazine und Tageszeitungen quer durch die Republik. Der Mann ist einfach ein schriller Typ, ein Medienphänomen, der Bäckermeister der Promis (aber das ist eine andere und eigene Geschichte).

Im Stern-Artikel erinnert sich Sabine Gaues an die Zeit, nein, an die „schlimme Zeit“ zwischen der Trennung und dem Neuanfang: „Wie oft saß ich nachts heulend am Küchentisch und habe mich immer wieder gefragt: ‚Schaffst du das? Wie soll das alles gehen?‘“

Gute Frage. Denn der Stern fasst ihre damalige Situation so zusammen: „Vier Kinder, alleinerziehend, Schulden, eine Ausbildung in einem schlecht bezahlten Beruf.“

Ihr wichtigstes Rezept: Neues Ziel setzen, den alten Mist abhaken – lesen Sie die nächste Seite.

Keine Angst!
Ziele setzen - Ich will, ich kann, ich werde
Ich will, ich kann, ich werde
© fotogestoeber - Fotolia.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Nicht mit mir

Die Ruhe vor dem Entschluss

Entscheidung für fairen Wettbewerb: Die Handwerksunternehmerin Brigitte Seefeld hat für ihren Betrieb korruptionsfreie Regionen gesucht – und sie gefunden.

    • Archiv
Handwerk Archiv

DGB-Nord-Chef soll sich entschuldigen

DGB-Nord-Chef soll sich entschuldigen

Als Affront gegen die gesamte Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns bezeichnete der Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, Hansheinrich Liesberg, die "Schmutzkonkurrenz"-Aussagen des DGB-Nord-Chefs Peter Deutschland.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Bringen Sie die Sache ins Lot

Mit einer Entschuldigung bares Geld sparen!

Sie müssen sich bei einem Kunden entschuldigen? Das ist eine riesige Chance für eine tiefe Kundenbindung! 12 Tipps für Entschuldigungen, mit denen Sie Größe zeigen.

    • Archiv
Mindestlohnprüfung durch Auftraggeber: Nicht relevante Informationen muss der Subunternehmer für unkenntlich machen.  

Recht

Mindestlohndokumentation: Was muss ich als Subunternehmer offenlegen?

Subunternehmer müssen Auftraggebern Einblick in die Mindestlohndokumentation gewähren. Wie das DSGVO-konform geht, verrät ein Gerichtsurteil: mit extra Aufwand.

    • Recht