Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ärger mit der Telekom

Keine Bestattung unter dieser Nummer

Die Leitung: ist tot. Die Aufträge: bleiben aus. Die Kunden: verärgert. Was Michael Fritz Hartmann vier Wochen lang mit seinem IP-Telefonie-Anschluss erlebt hat, ist der Alptraum eines jeden Selbstständigen.

Michael Fritz Hartmann hat seit vier Wochen immer wieder mit Ausfällen seines Telefons zu kämpfen.
Wiebking

Ein Anruf von der Hotline. Ein freundlicher junger Mann erklärt Michael Fritz Hartmann, dass er seinen ISDN-Anschluss auf IP-Telefonie umstellen sollte (Anm. der Redaktion: darunter versteht man das Telefonieren über das Internet mit dem normalen Festnetztelefon). "Der Mann sagte mir, dass ich das bis nächstes Jahr sowieso tun müsste und dass mir keine zusätzlichen Kosten entstehen würden", erinnert sich der geprüfte Bestatter vom Handwerk und sagte zu. Als Geschäftskunde forderte er gleich auch einen Techniker an, der ihm bei der Umstellung zur Hand gehen sollte. "Schließlich habe ich da einmal im Jahr Anspruch drauf", sagt der Unternehmer.

Dann kam der Tag der Umstellung und damit auch die ersten Probleme. Denn der Techniker kam nicht. Und die Umstellung gelang nur, “weil unser EDV-Fachmann mich bei der Umstellung unterstützt hat”. Seitdem erlebt der Unternehmer immer wieder, dass die IP-Telefonie gestört ist. Kunden wie Privatleute mit einem Sterbefall in der Familie oder auch die Polizei - Hartmann kümmert sich in Oldenburg auch viel um Todesfälle in Folge von Verkehrsunfällen - bekommen dann von einer freundlichen Amtsstimme zu hören: “Diese Rufnummer ist nicht mehr vergeben.”

“Das ist für uns absolut geschäftsschädigend”, ärgert sich der Unternehmer und ergänzt: “Glauben Sie etwa, dass Menschen, die bei uns anrufen, die Zeit und die Muße haben, darauf zu warten, dass unser Telefon wieder funktioniert - noch dazu bei der Ansage? Die sind weg, bei einem Kollegen. Und ich kann ihnen das noch nicht mal verdenken!”

Wie groß der Geschäftsausfall ist? “Das kann ich natürlich nicht konkret benennen, weil ich ja nicht genau wissen kann, wie viele Menschen in der Zeit der Ausfälle bei uns angerufen haben”, sagt Hartmann. Er ist sich aber, genauso wie sein Mitarbeiter Christopher Minke, sicher, “dass wir in den zurückliegenden vier Wochen deutlich weniger Beerdigungen hatten als sonst.”

Vergebliche Anrufe bei der Hotline und eine Zeitungsanzeige. Wie der Bestatter sich vorerst geholfen hat, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Stunden in der Warteschleife - vergebens
 - Mehrmals haben die Bestatter bei der Service-Hotline angerufen.
Mehrmals haben die Bestatter bei der Service-Hotline angerufen.
© Maksim Kostenko - Fotolia.com

“Im Moment sind alle unsere Kundenberater im Gespräch. Bitte warten Sie …” Diesen Ausspruch, der Wartende in der Service-Hotline der Telekom bei der Stange halten soll, können Hartmann und Minke nicht mehr hören. Beide haben fünf oder sechs Mal versucht, über diesen Weg Hilfe anzufordern. Vergebens. “Wir sind immer wieder nach einer halben Stunde aus der Leitung geschmissen worden”, ärgert sich Hartmann. Als die Bestatter dann doch einmal Erfolg hatten, wurde ihnen versprochen, dass sich jemand um den Fall kümmert. "Sogar ein Techniker sollte vorbeikommen”, sagt Mitarbeiter Minke. Doch nichts passierte.

Nachdem sich Kunden, die bei dem Bestatter durchkamen, zum Teil massiv über die schlechte Erreichbarkeit beschwert hatten, handelte der Handwerksunternehmer: “Wir haben einen auf Kommunikationstechnik spezialisierten Handwerksbetrieb hier vor Ort beauftragt, den Anschluss wieder zu einem ISDN-Anschluss zurückzubauen. Parallel haben wir eine Anzeige in der Zeitung geschaltet. Darin haben wir darauf hingewiesen, dass unser Telefon gestört ist und dass wir derzeit nur übers Mobiltelefon zu erreichen sind.”

Riesige Resonanz
Womit Hartmann nicht gerechnet hatte: “Am nächsten Tag stand unser Telefon nicht mehr still. Viele Kunden und auch ganz Fremde haben uns von genau den gleichen Problemen mit ihren eigenen IP-Anschlüssen erzählt. Darunter auch ein Tierarzt und ein Rechtsanwalt, also auch Telekom-Kunden bei denen es ums Geschäft geht.”

Warum der Unternehmer der Telekom jetzt auch noch eine Rechnung bezahlen soll, lesen Sie auf Seite 3.

69,95 Euro für die Rückumstellung
 - Rechnung für die Rückumstellung.
Rechnung für die Rückumstellung.
Hamacher

“Nachdem der von uns beauftragte Dienstleister inzwischen unseren Anschluss wieder auf ISDN umgestellt hat, haben wir von der Telekom eine Rechnung bekommen: 69,95 Euro sollen wir für die Rückumstellung zahlen”, erzählt Hartmann weiter.

Die sei zwar inzwischen schon wieder storniert worden, doch dem Bestatter ist der Kragen schon vorher geplatzt. “Ich habe die ganze Geschichte unserem Anwalt übergeben”, sagt der Handwerksunternehmer. Ihm geht es um die Erstattung der Unkosten bei der Telekom - und vor allem darum, dass “unsere Kunden uns endlich wieder zuverlässig erreichen können".

Kein Einzelfall
Mit seinem gestörten IP-Telefon ist Hartmann kein Einzelfall. So berichtet zum Beispiel das IT-Fachportal heise.de über anhaltende und massive Störungen bei der IP-Telefonie im gesamten Bundesgebiet. Immer wieder treten dem Nachrichtendienst zufolge großflächige Störungen auf, bei denen die Kunden “stundenlang im Festnetz nicht erreichbar” seien.

Auch der NDR hat das Thema aufgegriffen. Unter der Schlagzeile Kein Telefon, kein Internet - kein Notruf berichtet der Sender, dass allein im Landkreis Göttingen die Netze im August an elf Tagen in hunderten Haushalten ausfielen.

Und was sagt die Telekom? Das lesen Sie auf der letzten Seite.

Die gute Nachricht zum Schluss
 - Nach Aussage der Telekom sind die Probleme mit der IP-Telefonie inzwischen behoben.
Nach Aussage der Telekom sind die Probleme mit der IP-Telefonie inzwischen behoben.
BilderBox.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Handwerker gegen Deutsche Telekom

Klage wegen Telefondrama?

Die Leitung: tot. Die Nerven: zerrüttet. Der Schaden: groß. Andreas Breukelmann sagt, die Deutsche Telekom habe fast drei Monate gebraucht, um seine Firma ans Netz anzuschließen. Eine Anwältin verrät, wie Geschäftskunden Druck machen können.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Internettelefonie

Telefonieren für einen Cent pro Minute

Eine neue Technik sorgt für fallende Telefongebühren: "Voice over IP". Was braucht man dafür, welche Anbieter gibt es, und lohnt sich die Investition schon jetzt?

    • Archiv
Handwerk Archiv

IP-Telefonie mit Mobilfunk

Einfach vernetzt

Nahtlose Integration, reduzierte Telefonkosten und garantierte Erreichbarkeit: "Fixed Mobile Convergence" besser als jeder Butler. Es verbindet IP-Telefonie mit Mobilfunk.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Leserstimmen zu Telekom-Pannen bei der IP-Telefonie

Gestörte Leitung lähmt Betriebe

Lange Ausfälle, erfolglose Servicetechniker und endlose Warteschleifen: Die Zuschriften unserer Leser zeugen von den Pannen der Telekom bei der Umstellung auf IP-Telefonie. Und von den katastrophalen Folgen.

    • Archiv