"Massenhafte" Phishingversuche meldet die Verbraucherzentrale NRW.
Foto: faithie - stock.adobe.com

IT-Sicherheit

Vorsicht: Verbraucherzentrale warnt vor DSGVO-Phishing

Wo neue Gesetze für breite Verunsicherung sorgen, sind auch Kriminelle nicht weit, die das nutzen wollen. Jetzt meldet die Verbraucherzentrale NRW Betrugsversuche mit DSGVO-Masche.

„Massenhaft“ würden derzeit neue gefälschte DSGVO-E-Mails im Phishingradar der Verbraucherzentrale NRW auftauchen. Die Cyberkriminellen geben sich demnach in E-Mails professionell mit Firmenname und Logo als bekannte Unternehmen aus. Inhalt der Phishing-Mails: Aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) müssten Nutzer ihre Identität oder Nutzerdaten bestätigen. „In einigen Fällen werden die Empfänger der Mails sogar dazu aufgefordert, ihre Ausweise einzuscannen und dem Absender zu schicken“, schreibt die Verbraucherzentrale. Als Vorlage für die Fälschungen wählen die Kriminellen häufig Amazon, Ebay oder Paypal. Doch auch zahlreiche Fälschungen anderer Firmen, Banken und Online-Shops würden für die Phishing-Angriffe verwendet.

So nutzen die Kriminellen die Verunsicherung aus, die die Datenschutzgrundverordnung mit sich bringt. Aktuell ändern viele Unternehmen wegen der DSGVO ihre Nutzungsbedingungen, passen ihre Datenschutzerklärung an, informieren Kunden per E-Mail über die neue Gesetzeslage. Manche bitten dabei auch um eine Bestätigung per Klick auf einen Link oder ein Wort in einem Antwortschreiben. Was diese Unternehmen aber nicht tun: „Seriöse Firmen fragen Sie zu diesem Zweck nicht nach Ihren Zugangsdaten und schon gar nicht nach einer Kopie Ihres Ausweises“, warnt die Verbraucherzentrale NRW.

Auch interessant:

Nach Einschätzung von Udo Kaethner ist die Umsetzung der neuen Regeln für Handwerksbetriebe zu schaffen.

DSGVO: „Die Umsetzung ist kein Hexenwerk“

Der 25. Mai rückt unaufhaltsam näher. Dann tritt die DSGVO in Kraft. Viele Handwerksunternehmer sind verunsichert. Doch sind die Sorgen angebracht? Ein Experte beruhigt!
Artikel lesen

Auch beim Online-Banking drohen Gefahren.

Wie sicher ist Online-Banking?

Online-Banking ist bequem – nicht nur für Kunden, sondern auch für manchen Hacker. Gefährdet Online-Banking unsere Finanzen oder ist alles halb so wild? Ein Sicherheitsforscher erklärt, wie Sie sich absichern.
Artikel lesen
Wie das Portal onlinewarnungen.de berichtet, haben Kriminelle derzeit Sparkassen-Kunden im Visier.
Foto: maho - stock.adobe.com

Phishing-E-Mails

Vorsicht, gefälschte E-Mails von der Sparkasse im Umlauf!

Mit Phishing-Mails versuchen Kriminelle, Daten zu ergaunern. Aktuell haben sie es auf Sparkassen-Kunden abgesehen.

Nach diesem Prinzip funktionieren auch Phishing-Angriffe im Web.
Foto: Виталий Волосевич - stock.adobe.com

IT-Sicherheit

Die Tricks der Phishing-Gauner: Plötzlich hängen Sie am Haken

Erschütternd gute Phishing-Attacken gelingen Kriminellen inzwischen mit einfachen Mitteln. Moderne Software macht es möglich. Jeder Dritte fällt darauf rein.

Derzeit geben sich Absender als Rechtsanwaltskanzleien aus und versenden Schadsoftware.
Foto: Akhilesh Sharma – Fotolia.com

E-Mails von Rechtsanwaltskanzleien

Warnung vor gefälschten Abmahnungen

Vorsicht: Täuschend echte E-Mails mit dem Absender einer Rechtsanwaltskanzlei sind derzeit im Umlauf. Der Inhalt ist gefährlich, warnen Verbraucherschützer: Wer die E-Mails öffnet, lädt sich Schadsoftware auf den Rechner.

Banking-Trojaner haben es direkt auf Ihre Finanzen abgesehen.
Foto: maho - stock.adobe.com

IT-Sicherheit

Banking-Trojaner in Angriffslaune

Sie haben es direkt auf die Konten ihrer Opfer abgesehen: Banking-Trojaner haben in Deutschland Konjunktur, meldet der Antivirenanbieter Kaspersky.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.