Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

IDEA

Fallstricke bei der digitalen Betriebsprüfung

Die digitale Betriebsprüfung mit dem Programm IDEA geht schnell und kann gravierende Folgen haben. Zum Beispiel wenn Angebotspreise und Rechnungen deutlich voneinander abweichen. Was die Prüfer alles checken, lesen Sie hier.

Was Betriebsprüfer mit Hilfe der IDEA-Software alles schnell und wirksam kontrollieren können, berichtet die Internetseite mein-geschaeftserfolg.de:

 

  • Kasse: Lagen im Prüfungszeitraum negative Kassenbestände vor, kann das zu einer Erhöhung der zu versteuernden Betriebseinnahmen führen.
  • Rechnungsnummer: Haben die Rechnungen keine fortlaufenden Rechnungsnummern, so könnte der Betriebsprüfer das auf fehlende Abrechnungen und nicht verbuchte Einnahmen zurückführen.
 
  • Rechnungssumme: Anhand der Summer aller Rechnungen kann der Betriebsprüfung die Vollständigkeit der Betriebseinnahmen kontrollieren.
 
  • Vergleich zwischen Rechnung und Angebot: Der Betriebsprüfer kontrolliert, ob der Betrag der Endabrechnung unter dem Angebotspreis liegt. Deutliche Abweichungen könnten Hinweise auf Schwarzarbeit sein.
 
  • Zeitreihenvergleich: IDEA kann auch das Verhältnis von Wareneinkauf und Erlös wochen- und monatsweise vergleichen. So ergeben sich Anhaltspunkte, falls der Betrieb Bareinnahmen nicht vollständig erfasst hat.
 
  • Statistische Analysen: Zwei statistische Verfahren geben Aufschluss darüber, ob ein Unternehmer die Buchführung möglicherweise manipuliert hat. So deckt die “Benford-Analyse ungewöhnliche Verteilungen bei Anfangsziffern auf, während der “Chi-Quadrat-Test“ auffällig häufig verwendete Ziffern und Zahlenkombinationen ermittelt.
  • Abgleich von Kontonummern: IDEA gleicht auch Gehaltskonten von Minijobbern ab. Haben mehrere Minijobber dasselbe Gehaltskonto, so liegt die Vermutung nahe, dass ein einziges Beschäftigungsverhältnis über mehrere Minijobs abgerechnet wurde.
 
  • Bewirtung: IDEA überprüft zudem die Wochentage, für die ein Unternehmer Bewirtungen abgesetzt hat. Entdeckt ein Betriebsprüfer Bewirtungstermine überwiegend am Wochenende, so kann er einen privaten Anlass vermuten.
(jw)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuerbonus sorgt für zusätzliche Prüfungen

Betriebsprüfer haben Handwerker im Visier!

Angst vor der Betriebsprüfung? Rein statistisch haben Sie dazu eigentlich keinen Grund. Ganz praktisch sieht die Sache allerdings anders aus: Ungeprüft bleibt heute keine Steuerklärung mehr. Handwerker hat der Fiskus dabei besonders auf dem Kicker!

Foto: Nico Stengert - Fotolia.com

Steuern

Betriebsprüfung: Wann prüft das Finanzamt?

Die Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung ist gering. Doch wie zuverlässig ist schon eine Statistik? Ob Sie wirklich mit einer Steuerprüfung durch das Finanzamt rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Viele Handwerker unterschätzen die Fehlerquellen, die Betriebsprüfer in der Buchführung finden.
Foto: Pixelot - stock.adobe.com

Steuern

Betriebsprüfung: Wann droht die Hinzuschätzung?

Betriebsprüfungen enden häufig mit einer Hinzuschätzung. Das liegt teilweise an der Digitalisierung – aber oft auch an ganz altmodischen Fehlerquellen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

10 Tipps zur digitalen Betriebsprüfung

Handwerker müssen immer häufiger mit digitalen Betriebsprüfungen rechnen. Worauf es dabei ankommt, verrät Unternehmensberater Oliver Borgmann.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.