Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Dämmerlicht und rutschige Fahrbahnen wegen Laub, Fallobst oder Ackerschmutz gefährden die Verkehrsteilnehmer im Herbst. Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren ist daher angesagt.

Wenn die Sicht durch Regen oder Nebel eingeschränkt ist, heißt es: Fuß vom Gas. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist frühzeitig das Abblendlicht einzuschalten. Bei Nebel mit Sichtweiten unter 50 Metern sollte die Nebelschlussleuchte in Betrieb genommen werden. In diesem Fall darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden.

Bei besserer Sicht ist daran zu denken, die Nebelschlussleuchte wieder auszuschalten, denn die Blendwirkung gefährdet den Hintermann. Gefährlich ist es, sich bei schlechter Sicht an den Rückleuchten des Vordermanns zu orientieren. Der Sicherheitsabstand ist dann meist zu gering. Einen besseren Anhaltspunkt bietet die Fahrbahnmarkierung.

Besonders gefährlich ist Aquaplaning. Hohe Geschwindigkeit, abgefahrene Reifen und Längsrillen in der Fahrbahn erhöhen das Risiko, dass sich das Fahrzeug auf dem Wasserfilm nicht mehr lenken lässt. Schwimmen die Reifen auf, darf man auf keinen

Fall stark bremsen, sondern muss auskuppeln und das Lenkrad fest halten, bis die Pneus wieder Kontakt zur Fahrbahn haben.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt kann es vor allem in Waldschneisen, auf Brücken und in Senken überraschend zu Glatteis kommen. An solchen Stellen ist abruptes Bremsen oder Gas geben sowie ruckartiges Bremsen zu vermeiden.

Gefahrenstellen für Aquaplaning

Kurven, in denen sich Wasser sammelt, weil die Entwässerung der Fahrbahn nicht richtig funktioniert.

Unterführungen, in denen der Gully verstopft ist.

Ausgefahrene Spurrillen, in denen das Wasser nicht abfließen kann.

Sehr breite Straßen mit mehreren Fahrbahnen, zum Beispiel dreispurige Autobahnen, auf denen es länger dauert, bis das Wasser über die ganze Breite abfließt.

Sogenannte S-Kurven, deren Querneigung wechselt. Hier sammelt sich auf dem ebenen Stück im Übergang von der einen zur anderen Kurve das Wasser.

Straßen neben Berg- und Felshängen, auf denen sich der Regen den

kürzesten Weg ins Tal sucht.

Unfallfrei durch den Herbst

Laub, Fallobst oder Ackerschmutz erhöhen die Rutschgefahr. Daher vor

allem in Alleen und dort, wo Feldwege einmünden, das Tempo verringern,

vorausschauend fahren und sanft bremsen.

Wenn die Sicht durch Regen oder Nebel eingeschränkt ist, Fuß vom Gas.

Bei schlechten Lichtverhältnissen frühzeitig das Abblendlicht einschalten.

Bei Nebel mit Sichtweiten unter 50 Metern die Nebelschlussleuchte in

Betrieb nehmen. In diesem Fall darf nicht schneller als 50 km/h gefahren

werden. Bei besserer Sicht daran denken, Nebelschlussleuchte wieder

auszuschalten. Die Blendwirkung gefährdet sonst den Hintermann.

Nicht an den Rückleuchten des Vordermanns orientieren, sondern auch an

der Fahrbahnmarkierung, denn sonst wird der Sicherheitsabstand meist zu

gering.

Besonders gefährlich: Aquaplaning. Hohe Geschwindigkeit, abgefahrene

Reifen und Längsrillen in der Fahrbahn erhöhen das Risiko, dass sich das

Fahrzeug auf dem Wasserfilm nicht mehr lenken lässt. Jetzt auf keinen Fall

stark bremsen, sondern auskuppeln und das Lenkrad fest halten, bis die

Reifen wieder Kontakt zur Fahrbahn haben.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt kann es vor allem in

Waldschneisen, auf Brücken und in Senken überraschend zu Glatteis

kommen. An solchen Stellen abruptes Bremsen oder Gas geben vermeiden

und nicht ruckartig lenken.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Herbstgefahren

Schlechte Sicht und glatte Straßen

Zu Beginn der kalten Jahreszeit müssen sich Autofahrer wieder auf unfallträchtige Straßenverhältnisse einstellen ... 

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Autofahren bei Wind und Wetter

Autofahren bei Wind und Wetter

Strömender Regen, Straßenglätte, Nebel und Sturmböen beeinträchtigen die Verkehrssicherheit mehr, als viele wahrhaben wollen. Die elektronischen Helfer in modernen Fahrzeugen können die physikalischen Gesetzmäßigketen nicht außer Kraft setzen. Nur wer angemessen und vorausschauend fährt, kommt sicher ans Ziel.

Foto: Dekra

Service

12 Tipps für sicheres Fahren im Herbst

Regen, Nebel, Dunkelheit, Seitenwind und erster Frost – im Herbst müssen sich Autofahrer auf schlechte Sicht und rutschige Fahrbahnen einstellen. Mit diesen 12 Tipps kommen Sie sicher ans Ziel.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fuhrpark

Wasserski auf der Autobahn

Von Autofahrern gefürchtet: Aquaplaning. Das Aufschwimmen der Reifen ist auch für Transporter gefährlich. Wo lauern Gefahren und wie kann man brenzlige Situationen vermeiden?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.