Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Kunde rutscht aus, Ladeninhaber haftet nicht

Im Winter ist es nicht möglich, Böden im Laden ständig trocken zu halten. Deshalb haften Ladeninhaber nicht, wenn Kunden ausrutschen. Das hat das Amtsgericht München in einem aktuellen Fall bestätigt. Was war passiert?

 - Trotz Schnee und Eis im Winter: Ladeninhaber haften nicht, wenn Kunden auf nassen Böden im Geschäft ausrutschen.
Trotz Schnee und Eis im Winter: Ladeninhaber haften nicht, wenn Kunden auf nassen Böden im Geschäft ausrutschen.
Foto: bildlove - Fotolia.com

Eine Kundin war bei winterlicher Witterung in einer Apotheke einkaufen. Die Wege waren mit Schnee und Schneematsch bedeckt. In der Apotheke war eine Reinigungskraft gerade dabei, den Boden zu wischen. Die Klägerin war der Meinung, auf dem deshalb feuchten Boden ausgerutscht zu sein. Sie verletzte sich am rechten Ellenbogen. Nach der Operation war sie sechs Wochen arbeitsunfähig. Von der Apotheke erwartete die Kundin die Erstattung von Aufwendungen, die ihr durch den Unfall entstanden waren, und Schmerzensgeld. Der Apotheken-Inhaber weigerte sich, zu zahlen und daraufhin reichte die Frau Klage beim Amtsgericht ein.

Der zuständige Richter wies die Klage ab. Die Begründung: Im Winter ließe sich nicht ausschließen, dass Kunden von draußen Schmutz und Feuchtigkeit in den Laden bringen und den Boden dadurch zur Gefahrenstelle machten. Der Apotheker habe jedoch ausreichend vorgesorgt, indem er beispielsweise im Eingangsbereich zwei große Matten als Fußabtreter gelegt hatte. Zudem habe er dafür gesorgt, dass jemand die Verunreinigungen beseitigt. Das sei keine zusätzliche Gefahr für die Kundin gewesen. Besucher eines Geschäfts müssten im Winter eine gewisse Feuchtigkeit des Bodens hinnehmen, heißt es in dem Urteil. Sie lasse sich nicht ganz beseitigen, da Kunden immer wieder neue Feuchtigkeit in das Geschäft trügen.

AG München: Urteil vom 24. Juni 2016, Az. 274 C 17475/15

(ja)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:




Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Gefährlicher Boden!

Wann haften Sie bei Rutschgefahr?

Ein kleiner nasser Fleck am Boden, ein unachtsamer Kunde – schon ist der Unfall passiert. Aber wie oft müssen Sie den Fußboden auf solche Fallen wirklich kontrollieren?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Totale Räumung bei Eis nicht nötig!

Stellenweise Glatteis auf dem Parkplatz

Räumpflichten bei Schnee und Eis gelten selbstverständlich auch für Handwerker. Doch Kundenparkplätze müssen sie nicht restlos von Schnee und Eis befreien.

In welchen Fällen Arbeitgeber verunglückten Mitarbeitern Schmerzensgeld zahlen müssen, stellte das Bundesarbeitsgericht klar.
Foto: Firma V - stock.adobe.com

Urteil

Mitarbeiterunfall: Muss der Chef Schmerzensgeld zahlen?

Wann muss ein Arbeitgeber einem verunglückten Mitarbeiter Schadenersatz und Schmerzensgeld zahlen? Das hat jetzt das Bundesarbeitsgericht entschieden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Angelehnte Tür als Gefahrenquelle?

Aus den Angeln gehoben

Ein Handwerker hängt eine Tür aus und lässt sie in einem Waschraum stehen. Was dann passiert, ist tragisch und landet vor Gericht. Hat der Unternehmer seine Verkehrssicherungspflicht verletzt?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.