Sonst führe es den Verbraucher in die Irre, entschied das Oberlandesgericht Hamm.
Foto: Jörg Vollmer - Fotolia.com

Recht

Werbung mit "Neueröffnung" nur nach vorheriger Schließung möglich

Dieses Urteil betrifft vor allem Geschäftsbesitzer: Wer mit dem Begriff "Neueröffnung" nach einem Umbau wirbt, muss den Laden zuvor für einen Zeitraum geschlossen haben. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.

Der Fall: Ein Kücheneinrichter baute über lange Zeit eine Filiale um. Schritt für Schritt entstand ein komplett neues Küchencenter. Das Geschäft hatte jedoch – mit eingeschränkter Verkaufsfläche und eingeschränktem Angebot – die gesamte Zeit parallel geöffnet. Nach dem Umbau hatte das Unternehmen mit einer „Neueröffnung nach Totalumbau“ geworben – in Zeitungen und im Radio. Ein Mitbewerber hatte die Werbung gesehen und sah darin eine Täuschung der Kunden.

Das Urteil: Die Richter des Oberlandesgerichtes Hamm teilten die Meinung des Wettbewerbers und urteilten, dass der Begriff „Neueröffnung“ zum Ausdruck bringe, dass etwas Neues eröffnet wird. Der Verbraucher gehe davon aus, dass eine Unterbrechung der Verkaufsaktivitäten stattgefunden habe.

Da in diesem Fall das Geschäft nie geschlossen gewesen sei, führe das Möbelhaus den Verbraucher mit seiner Werbung in die Irre. Denn der Anlass des Verkaufs sei nicht die Wiedereröffnung des Einrichtungszentrums, sondern der endgültige Bauabschluss der neuen Verkaufsräume gewesen. Die Richter stellten klar, dass Werbung mit „Neueröffnung“ nur erfolgen kann, wenn das Geschäft vorher längere Zeit geschlossen hatte. Wie lange – darüber machten sie keine Aussage. (red)

Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 21, März 2017, Az. 4 U 183/16

Auch interessant:

Werbung mit zulassungspflichtigen (Handwerks-)Leistungen unzulässig

Wer mit zulassungspflichtigen Handwerksleistungen wirbt, muss dafür auch die entsprechende Qualifikation vorweisen. Das hat das Landgericht Halle entschieden.
Artikel lesen >
Foto: Felix - stock.adobe.com - Montage: handwerk.com

Ablauforganisation

Verlieren Sie oft Zeit durch unnütze Arbeit?

Informationen sind nicht, wo sie sein sollen. Projektdaten müssen doppelt und dreifach von Hand übertragen werden. Teure Zeit geht verloren. Kennen Sie das? Verlieren Sie oft Zeit durch unnütze Arbeit?

Foto: Firma V - stock.adobe.com

Mitarbeiterbindung durch Wertschätzung

Mitarbeiter loben – so geht’s

Wer seine Leute im Team halten will, muss ihnen Wertschätzung entgegenbringen. Doch loben ist nicht immer einfach – so machen Sie es richtig.

Foto: niki spasov - stock.adobe.com

Panorama

Praktisch veranlagt: Tischler überlebt mit Rettungsjeans

Bei stürmischer See riss es den Oldenburger Arne Murke von Bord eines Bootes. Doch mit etwas Geschick knotete er sich ein lebensrettendes Hilfsmittel.

Foto: auremar - stock.adobe.com

Urteil

Elternzeit: Arbeitgeber dürfen Urlaubsanspruch kürzen

Während der Elternzeit erwirbt ein Arbeitnehmer Anspruch auf Erholungsurlaub. Wann er gekürzt werden kann, klärte jetzt das Bundesarbeitsgericht.

Ihre Stimme zählt: Was können wir besser machen?

Wir wollen unsere Whatsapp-News und unsere App „Handwerk“ verbessern. Helfen Sie uns, indem Sie ein paar kurze Fragen beantworten – damit Sie die Infos bekommen, die Ihnen wirklich nützen!

Hier geht es zur Umfrage