Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Powerbank mit Spaßfaktor

Praktisches vom Dildo-Drechsler

Einfach nur Erwachsenen-Spielzeuge aus Holz zu bauen, das war diesem Tischlerduo nicht genug. Ergebnis: ein mobiler Begleiter für die Handtasche, der Geräte aufladen kann.

Bauen intimes aus Holz -  Marco Kolodsiezyk und Markus Schneider (v.l.)
Marco Kolodsiezyk und Markus Schneider (v.l.)
Foto: M amp;M Wood Production

Fenster-, Türen-, Treppenbau, so sieht der Arbeitsalltag von Tischlermeister Markus Schneider aus. Zumindest wenn der Thüringer gerade in der Tischlerei seiner Eltern arbeitet. Spaßiger aber geht es in seinem eigenen Betrieb zu. Ende 2011 gründeten Schneider und Tischlergeselle Marco Kolodsiezyk die Drechslerei M amp;M Wood Production.

Die Spezialität des Betriebs sind handgefertigte Dildos und Vibratoren aus Holz. „Möbel können mit der Zeit langweilig werden“, sagt Schneider, „hier sind wir mit Spaß bei der Sache“.

Alles begann auf einer Firmenfeier
Das Firmenkonzept entstand aus einer Bierlaune heraus. „Auf einer Betriebsfeier haben wir überlegt was man noch so mit Holz machen könnte“, erzählt Schneider. Resultat: Dildo drechseln. Gesagt getan, zur Umsetzung der Geschäftsidee wurde ein eigener Betrieb gegründet. Den haben die Jungunternehmer gleich mit einer ersten Innovation bekannt gemacht: einer Dildolampe. „Die verkaufen wir vor allem als Hingucker an Swingerclubs und Bordelle“, erklärt Schneider.

Und die Lampe war längst nicht die letzte Erfindung des Gründerduos. Elektrisierend wird es auf Seite 2

Volle Ladung für unterwegs
Volle Ladung für die Handtasche - Dieses Spielzeug kann Smartphones laden.
Dieses Spielzeug kann Smartphones laden.
Foto: M amp;M Wood Production

Die Anregung für die neuste Kreation kam von einem Kumpel. „Der wollte etwas, das seiner Freundin Spaß macht und auch für ihn praktisch ist“, orakelt Schneider. So entstand die Dildo-Powerbank. Powerbanks sind mobile Akkus, mit denen sich unterwegs das Smartphone oder Tablet laden lässt. Die von Wood Production erfüllt gleichzeitig noch einen anderen Zweck.

Ziel: weniger Schmuddelimage
„Wir wollen auch ein bisschen die Berührungsängste bei den Toys nehmen“, erklärt der Unternehmer. „Dadurch, dass die Powerbank nicht nur eine sexuelle Funktion hat, bekommen wir sie leichter aus der Schmuddelecke.“

Aktuell reicht die Kapazität des besonderen Ladegeräts aus, um ein Smartphone einmal voll zu laden. In Zukunft soll das Produkt noch leistungsfähiger werden. Aber nicht nur das: „Wir arbeiten auch an einer Powerbank mit Vibratorfunktion“, erklärt Schneider.

Wie Musikfans bei den tüftelnden Tischlern auf ihre Kosten kommen, lesen Sie auf Seite 3

Brummt im Takt der Musik
Mit Spaß bei der Arbeit - Marco Kolodsiezyk beim Bau eines Erwachsenen-Accessoires.
Marco Kolodsiezyk beim Bau eines Erwachsenen-Accessoires.
Foto: M amp;M Wood Production

Für ihre wohl ausgefallenste Eigenentwicklung, einen Liebhaber für Musikliebhaber, werden die Unternehmer besonders tief in die Techniktrickkiste greifen. Eine Bluetooth-Schnittstelle soll ihr geplantes Vibratorradio mit den gewünschten Vibes versorgen. Die Idee: „Das Vibratorradio spielt die Songs vom Smartphone ab und sorgt im Takt der Musik für Stimmung.“

Ein Hauch von Star Wars - Steckt in dieser Lampe.
Steckt in dieser Lampe.
Foto: M amp;M Wood Production

100 Prozent Handarbeit
Und was mögen die Kunden an den speziellen Holzprodukten? „Ich glaube die Leute schätzen, dass sie etwas bekommen, das zu 100 Prozent von Hand gemacht ist“, erklärt Schneider. Die Auswahl des Holzes, das Verleimen, Drechseln und schließlich Lackieren – alles wird bei M amp;M manuell gemacht. So braucht es etwa eine Stunde bis zum fertigen Produkt.

Bis zu 50 der individuellen Toys verkaufen die Unternehmer jeden Monat. „Meistens kaufen es die Männer“, erklärt Schneider, „als Geschenk für ihre Frau“, mutmaßt er.

Mittlerweile mache der Verkauf über Amazon 70 Prozent des Geschäfts aus. Auch ins Ausland werden die Thüringer Sextoys verkauft. Jetzt soll der Betrieb noch bekannter werden. Schneider ist zuversichtlich: „Es läuft von Jahr zu Jahr besser.“

(deg)

Auch interessant:

Jetzt will er andere Eigenentwicklungen vermarkten, wie diesen wellenförmigen Werkstoff: 3D-Wave Wood.
Foto: Denny Gille

Strategie

Starker Neustart: Aufstehen und Gas geben

Friedrich Schrader baute jahrelang Möbel für Luxus-Yachten. Jetzt begeistert er das Netz mit ausgefallenen Arbeiten. Und das ist erst der Anfang.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

So funktioniert Veranstaltungsmarketing!

In der Weihnachtstischlerei

Ob Ausstellung, Konzert oder Kochabend – gelungene Events in Ihrem Betrieb sind gut fürs Image und ziehen neue Kunden an. Wir berichten in einer Serie darüber. Teil 1: Die „Weihnachtswelten“ der Tischlerei Sandkuhl.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Massivmöbel für Privatkunden

Was Kunden brauchen

Weil sich Heinz Diekmann früh strategisch aufgestellt hat, kann er sich heute am Markt behaupten: mit Massivmöbeln, ausschließlich für Privatkunden. Und einer Kundenansprache auf möglichst vielen Kanälen.

Foto: Denny Gille

Werkzeugtest

Entspannter Arbeiten mit Einhandzwingen

Bei der Arbeit mit Einhandzwingen bleibt idealerweise eine Hand frei für andere Aufgaben. Wie gut erfüllt Besseys Einhandzwinge EZ die Aufgabe?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.