Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Herbstgefahren

Schlechte Sicht und glatte Straßen

Zu Beginn der kalten Jahreszeit müssen sich Autofahrer wieder auf unfallträchtige Straßenverhältnisse einstellen ... 

Auf unfallträchtige Straßenverhältnisse müssen sich Autofahrer im Herbst wieder einstellen. Nasses Laub auf der Fahrbahn, schlechte Sicht und sogar Glatteis lauern als Gefahren. Bei der Unfallverhütung hilft eine vorausschauende Fahrweise.

Häufig ist die Sicht durch Regen oder Nebel eingeschränkt. Dann heißt es: Fuß vom Gas und bei schlechten Lichtverhältnissen frühzeitig das Abblendlicht sowie bei Bedarf auch die Nebelscheinwerfer einschalten. Die Nebelschlussleuchte allerdings darf nur bei Nebel und auch dann nur bei Sichtweiten unter 50 Meter verwendet werden. In diesem Fall liegt die Höchstgeschwindigketi bei 50 km/h.

Bei starkem Regen ist mit Aquaplaning zu rechnen, wenn das Wasser auf der Fahrbahn nicht abfließen kann. Hohe Geschwindigkeiten, abgefahrene Reifen und Längsrillen in der Fahrbahn erhöhen das Risiko. Wenn die Räder auf dem Wasserfilm aufgleiten, ist das Fahrzeug nicht mehr lenkfähig. Anstatt stark zu bremsen und wikld zu lenken, sollte der Auotfahrer auskuppeln und das Lenkrad gerade halten, bis die Reifen wieder Kontakt zur Fahrbahn haben.

Auch bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt kann es laut ADAC in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit überraschend zu Glatteis kommen. Das gilt vor allem an Waldschneisen, Brücken und Senken. An solchen Stellen ist abruptes Bremsen oder Gas geben ebenso zu vermeiden wie ruckartiges Lenken. Laub, Fallobst oder Ackerschmutz erhöhen die Rutschgefahr. Hier gilt: das Tempo verringern, vorausschauend fahren und nur sanft bremsen.

Die jetzt wieder früh einsetzende Dämmerung stellt an die Batterie erhöhte Anforderungen. Vorsorglich sollte sie überprüft werden, damit der Wagen auch dann noch anspringt, wenn es morgens wieder empfindlich kalt ist.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Dämmerlicht und rutschige Fahrbahnen wegen Laub, Fallobst oder Ackerschmutz gefährden die Verkehrsteilnehmer im Herbst. Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren ist daher angesagt.

Foto: Dekra

Service

12 Tipps für sicheres Fahren im Herbst

Regen, Nebel, Dunkelheit, Seitenwind und erster Frost – im Herbst müssen sich Autofahrer auf schlechte Sicht und rutschige Fahrbahnen einstellen. Mit diesen 12 Tipps kommen Sie sicher ans Ziel.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Autofahren bei Wind und Wetter

Autofahren bei Wind und Wetter

Strömender Regen, Straßenglätte, Nebel und Sturmböen beeinträchtigen die Verkehrssicherheit mehr, als viele wahrhaben wollen. Die elektronischen Helfer in modernen Fahrzeugen können die physikalischen Gesetzmäßigketen nicht außer Kraft setzen. Nur wer angemessen und vorausschauend fährt, kommt sicher ans Ziel.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Herbst: Sehen und gesehen werden

Herbst: Sehen und gesehen werden

Wenn Nebel die Sicht verschlechtert, sind zu schnelles Fahren und ein zu geringer Abstand nach vorne die häufigste Ursache für Unfälle. Das Nebel-1x1 hilft, sein Fahrzeug sicher durch die Nebelsuppe zu navigieren.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.