Während der Beitragssatz in der Pflege- und Krankenversicherung steigt, gibt es bei den Beiträgen zur Arbeitslosen- und Rentenversicherung Entlastung.
Foto: bilderbox - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Sozialversicherungsbeiträge: Das ändert sich 2019

Bei den Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung ändert sich 2019 einiges. Die finanzielle Belastung steigt vor allem in der Pflege, aber es gibt auch Entlastungen.

Bei den Lohnnebenkosten gibt es 2019 einige Veränderungen. Zusätzliche Belastungen kommen auf Arbeitgeber vor allem durch die Anhebung des Beitragssatzes in der gesetzlichen Pflegeversicherung zu. Der steigt um 0,5 Prozentpunkte auf 3,05 Prozentpunkte. Abweichend davon gilt für Kinderlose ein Beitragssatz von 3,3 Prozent.

Auch eine Veränderung bei der gesetzlichen Krankenversicherung dürfte Betriebe belasten, denn künftig werden die Beiträge wieder vollständig paritätisch finanziert. Für Arbeitgeber bedeutet das, dass sie vom 1. Januar an auch für die Hälfte des Zusatzbeitrages aufkommen müssen. Bislang zahlen gesetzlich versicherte Mitarbeiter den Zusatzbeitrag komplett aus eigener Tasche.

Bei der Arbeitslosenversicherung dürfen Betriebe hingegen mit Entlastungen rechnen. Denn der Beitrag sinkt per Gesetz dauerhaft um 0,4 Prozentpunkte. Hinzu kommt eine zusätzliche Absenkung per Verordnung um 0,1 Prozentpunkte, die bis Ende 2022 befristet ist. Insgesamt beträgt der Beitragssatz in der Arbeitslosenversicherung ab 1. Januar 2019 somit 2,5 Prozent.

Niedriger fällt vom kommenden Jahr an auch der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung aus. Er sinkt von 18,7 auf 18,6 Prozent. Grund für die Absenkung des Beitragssatzes ist die hohe Nachhaltigkeitsrücklage von geschätzten 32,9 Milliarden Euro zum Jahresende, so die Bundesregierung. Denn laut gesetzlichen Vorgaben müsse der Beitragssatz gesenkt werden, wenn die Nachhaltigkeitsrücklage zum Ende des Folgejahres das 1,5-fache der Monatsausgaben der Rentenkasse voraussichtlich übersteigt.

Beitrag vom 27. Dezember 2018, aktualisiert am 2. Januar 2019.

Auch interessant:

GKV-Mindestbeitrag für Selbstständige sinkt 2019 deutlich

Gesetzlich krankenversicherte Selbstständige können 2019 mit finanzieller Entlastung rechnen. Denn zum Jahreswechsel wird der monatliche Mindestbeitrag mehr als halbiert.
Artikel lesen >

Sozialversicherung: Diese Rechengrößen gelten 2019

Wegen gestiegener Löhne steigen im kommenden Jahr die Sozialversicherungsrechengrößen. Relevant ist das für alle, die freiwillig gesetzlich versichert sind.
Artikel lesen >

Beschluss der Bundesregierung

Rentenversicherung: 2018 sinkt der Beitragssatz

Lohnnebenkosten sind für Arbeitgeber ein großes Thema. Betriebe können im kommenden Jahr mit einer Entlastung bei den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung rechnen.

Politik und Gesellschaft

GKV-Mindestbeitrag für Selbstständige sinkt 2019 deutlich

Gesetzlich krankenversicherte Selbstständige können 2019 mit finanzieller Entlastung rechnen. Denn zum Jahreswechsel wird der monatliche Mindestbeitrag mehr als halbiert.

Gesetzliche Krankenversicherung

GKV-Mindestbeitrag: Was Selbstständige wissen müssen

Der GKV-Mindestbeitrag für Selbstständige ist zum Jahreswechsel deutlich gesunken. Doch was bedeutet das? Hier die 5 wichtigsten Fragen und Antworten.

Fuhrpark

Wie wahrscheinlich sind schnelle Fahrverbote für Diesel?

Die Abgasbelastung in vielen Städten fordert ihren Tribut. Wie können die Konsequenzen aussehen – und wann wären Sie betroffen? Städte und Wissenschaft antworten.