Foto: Erwin Wodicka - stock.adobe.com
Die Renovierung uind Sanierung eines Badezimmers durch einen Bauarbeiter

Recht

2 Jahre Haft wegen Sozialversicherungsbetrug

Ein Fliesenleger beschäftigt vier Scheinselbstständige und fliegt damit bei einer Prüfung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit auf. Nun wurde er verurteilt.

21-Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung – dieses Urteil hat das Amtsgericht Bad Mergentheim im Fall eines Fliesenlegers gefällt. Der Grund: Sozialversicherungsbetrug sowie das Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt.

Doch was war passiert? Knapp anderthalb Jahre hatten vier polnische Arbeiter für den Fliesenleger gearbeitet. Als vermeintlich selbstständige Subunternehmer halfen sie dem Einzelunternehmer aus dem Main-Taunus-Kreis bei Abbruch- und Maurerarbeiten an einem künftigen Vermietungsobjekt. Grundlage war ein Bauwerksvertrag, wie der Zoll mitteilt. Doch tatsächlich hätten die Männer in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis gestanden. Dafür habe das Amtsgericht zwei Gründe genannt:

  • Die Männer waren in den hessischen Betrieb eingegliedert und unterlagen damit der Weisungsbefugnis des Fliesenlegers.
  • Den vermeintlich Selbstständigen fehlte die eigene Betriebs- und Geschäftsausstattung.

Statt eines Bauwerksvertrags wären deshalb Arbeitsverträge erforderlich gewesen, so der Zoll. Der Fliesenleger hätte daher Sozialversicherungsbeiträge für die Arbeiter zahlen müssen. Das machte er nicht und beging somit Betrug zum Nachteil der Sozialkassen. Schaden: insgesamt rund 137.000 Euro. Laut Zoll sei diese Summe abgesichert, da die Zollbeamten eine Sicherungshypothek in die erstellten Wohnungen eingetragen hätten.

Auch interessant: [embed]https://www.handwerk.com/bei-schwarzarbeit-erwischt-ohne-baustellenkontrolle[/embed]

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Keine Sozialversicherungsbeiträge für fiktiven Lohn

Keine Sozialversicherungsbeiträge für fiktiven Lohn

Einen Verzicht auf Nachforderungen der Sozialversicherungsträger bei den geringfügig Beschäftigten fordern der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Dieter Philipp, und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV).

    • Archiv
Handwerk Archiv

Archiv

Finanzbeamte dürfen nicht blocken

Illegal trotz Steuernummer? Zumindest dürfen Finanzbeamte einem Steuerpflichtigen die Steuernummer selbst dann nicht verweigern, wenn sie einen Fall von Scheinselbstständigkeit vermuten – wie im Fall eines polnischen Fliesenlegers.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Archiv

Scheinselbstständige werden für Auftraggeber teuer

Beim Thema "Scheinselbstständigkeit" kennen die Gerichte kein Pardon. Auch wenn ein Arbeitgeber ohne Vorsatz einen Scheinselbstständigen beschäftigt, haftet er voll für die Sozialabgaben. Eine Baggerfirma kostet das jetzt 10.000 Euro.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Scheinselbstständigkeit

Neue Maßnahmen gegen illegale Beschäftigung?

Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit sollen wirksamer bekämpft werden. So könnte das gelingen.

    • Archiv