Foto: Zarathustra - stock.adobe.com

Das nervt doch! Auftragsstau durch Personalmangel

Ständig neue Anfragen, aber keine Kapazitäten mehr. Bauboom bei Fachkräftemangel macht einfach keinen Spaß. Unsere-Facebook-Leser können davon ein Liedchen singen. Mit ganz unterschiedlichen Strophen.

Das Thema beschäftigt inzwischen schon die Tagesschau: Zu wenig Personal für zu viele Aufträge – im Deutschen Bauhandwerk herrschen Wartezeiten von zwei bis drei Monaten. „Neue Mitarbeiter sind schwer zu finden, denn der Facharbeitermarkt ist leer“, heißt es in der Sendung.

Wir haben uns unter den Handwerkern auf unserer Facebook-Seite umgehört. Hier kommen die Antworten der Kollegen:

Dabei sind drei Monate Wartezeit fast noch moderat, meint handwerk.com-Facebook-Leser Thomas Kathöfer. Unter anderem bei Elektrikern kenne er Betriebe, „die dieses Jahr komplett voll sind“.

Walter Stuber, Chef des Spezialgerüstbauers Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH, sieht hingegen überhaupt keinen echten Fachkräftemangel. Grund: „Die fehlenden Fachkräfte kann ich mit einem überdurchschnittlichen Stundenlohn immer in ein Unternehmen holen“, sagt Stuber. Der Betrieb hat seine Arbeitgebermarke geschärft und das Fachkräfteproblem seitdem offenbar gut im Griff.

Höhere Löhne: Damit ließe sich auch Nils Otto, gelernter Maler und Lackierer wieder ins Handwerk holen. Doch nach der Ausbildung hat er den Beruf gewechselt. Die Aussicht auf 1.400 Euro netto im Monat für harte Arbeit, „um dann noch im Winter bei schlechtem Wetter gekündigt werden zu können“, klang für ihn nicht verlockend. „Wenn mir ein Betrieb 17 Euro die Stunde anbieten würde, wäre ich direkt dabei“, sagt Otto.

Wie ist es bei Ihnen? Leiden Sie unter Auftragsstau durch Fachkräftemangel? Teilen Sie uns Ihre Erfahrung mit! Hier per Kommentar oder E-Mail an redaktion@handwerk.com.

Dieser Artikel wurde am 03.09.2018 um den Hinweis ergänzt, dass die Zitate der Handwerker im Artikel aus Facebook-Kommentaren zum Thema stammen.

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Sinnbild für hohe Durchsätze: ein automatisiertes Plattenlager. 

Holzhelden

Hohe Effizienz für hohe Termintreue

Hohe Durchsätze bringen diese Tischler nicht ins Schwitzen. Sie helfen, wenn anderswo Kapazitäten oder technische Möglichkeiten fehlen. Kontinuierliche Investitionen sind in diesem Geschäft besonders wichtig.

    • Holzhelden
Dringend gesucht: Dachdecker, die Photovoltaikanlagen montieren können.

Arbeitsmarkt

Immer mehr Unternehmen suchen Klimahandwerker

Die Zahl der Stellenanzeigen für Energiewende-Jobs ist rasant gestiegen. Auf das Gehalt der Fachkräfte hat das noch keine Auswirkungen.

    • Personal, Personalbeschaffung, Politik und Gesellschaft
Die Inflationsprämie vom Betrieb löst nicht bei jedem Mitarbeitenden Dankbarkeit aus.

Reaktionen von Mitarbeitenden

Inflationsprämie: Können Betriebe ein Dankeschön erwarten?

Zwei Handwerker zahlen ihren Teams die Inflationsprämie in voller Höhe. Die Mitarbeitenden reagieren recht unterschiedlich.

    • Personal
Kein Mindestlohn gezahlt: Das ist laut Bundesarbeitsgericht eine Ordnungswidrigkeit.

Personal

Haften GmbH-Geschäftsführer persönlich für den Mindestlohn?

Eine GmbH zahlt keinen Lohn mehr und meldet Insolvenz an. Ein Mitarbeiter verklagt die Geschäftsführer auf Zahlung des Mindestlohns als Schadenersatz.

    • Personal, Recht, Arbeitsrecht