Foto: Jahn

Personalführung

Führen auf Vertrauensbasis

Verantwortung für alle! Dieses Konzept gehört zum Führungsstil von Sven Langemann. Bei Mitarbeitern und Azubis kommt das gut an. Davon profitiert der ganze Betrieb.

Auf einen Blick:

  • Moderne Führungskraft: Sven Langemann ist technischer Leiter im Maschinen- und Metallbaubetrieb MMB Freden. Er verfolgt ein wirkungsvolles Erfolgsrezept für das Unternehmen: Mitarbeiter sollen sich einbringen, dürfen mitreden und tragen Verantwortung.

  • Wissen für alle: Wer Verantwortung trägt braucht Kompetenzen. Langemann, Kollegen und Meister sorgen in internen Fortbildungen persönlich dafür, dass alle Mitarbeiter den gleichen Wissensstand erreichen. Schulungsthemen darf jeder Mitarbeiter vorschlagen.

  • Gutes Betriebsklima: Der Führungsstil bei MMB Freden stärkt die Motivation der Mitarbeiter. Jeder im Betrieb denkt mit, alle können sich aufeinander verlassen. Sven Langemann ist dieses gute Miteinander wichtig. Es war auch der Grund, warum er aus der Industrie zurück ins Handwerk gewechselt ist.

Alle Infos

von Martina Jahn

Mehrmals im Monat gibt Sven Langemann betriebsinternen Unterricht. Wenn die Auszubildenden beispielsweise ein Thema aus der Berufsschule vertiefen wollen. Eigentlich hat er als technischer Leiter der Maschinen- und Metallbaugesellschaft (MMb) Freden jede Menge andere wichtige Aufgaben. Doch um den „Werkunterricht“ für Azubis und Gesellen des Handwerksbetriebs kümmert er sich persönlich. Aber nicht allein, auch andere Kollegen und Meister unterrichten.

Und jeder kann Themen vorschlagen. So sind alle auf dem neuesten Wissensstand. „Wir lernen voneinander und miteinander“, betont Langemann. Der Nutzen: Bei den Kunden, die in seiner Branche besonderen Wert auf Weiterbildung und Qualifikation legen, kommt das gut an. Zudem fördert diese Form der Fortbildung das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit jedes Mitarbeiters.

Selbstbewusst durch mehr Verantwortung

Die Firmenphilosophie passt zum Führungsstil des 37-Jährigen: „Ich möchte meine Leute führen und nicht leiten“, betont er. „Ich arbeite gern in einem Team, in dem sich jeder auf den anderen verlassen kann.“ Das bedeutet: Azubis und Mitarbeitern übergibt er von Beginn an Verantwortung, bindet sie in Projekte und Prozesse mit ein und sie dürfen mitentscheiden.

Dadurch werden sie selbstständiger und vertrauen sich gegenseitig. „Das wirkt sich positiv auf die Motivation und das produktive Endergebnis aus.“

Lieber Handwerk als Industrie

Dieses Miteinander ist auch der Grund, weshalb Langemann vor einem dreiviertel Jahr zurückgekehrt ist ins Handwerk. Denn nach seiner Ausbildung hatte der gelernte Produktionsmodellbauer zunächst andere Wege beschritten, zuletzt in der Industrie. Dort hat er sich auch zum Industriemeister mit dem Schwerpunkt Metall fortgebildet und bereits Personalverantwortung übernommen.

Doch irgendwann sei ihm klar geworden, dass sein Herz doch für das Handwerk schlägt. „Mich hat es mehr gereizt, individuelle Lösungen zu planen und mit einem starken Team umzusetzen - darauf hatte ich wieder große Lust.“ Gerne wollte er dabei auch wieder Verantwortung übernehmen.

Also machte sich Langemann auf die Suche nach einer passenden Führungsposition im Handwerk. Dass er bei dem 27-Mann-Betrieb in Freden richtig war, habe er im Vorstellungsgespräch sofort bemerkt: Dort fühlte ihm nicht nur Geschäftsführerin Birte Brzezniak auf den Zahn. Langemann musste sich auch Fragen seiner künftigen Mitarbeiter stellen. Sie hatten zuvor sogar das Anforderungsprofil für ihren künftigen Chef miterarbeitet, erfuhr er. Das hat ihn nachhaltig beeindruckt. Und überzeugt, diese Aufgabe zu übernehmen.

Azubis auf Akquise-Tour

Die Azubis der MMb Freden waren übrigens nicht bei dem Vorstellungsgespräch dabei. Selbstbewusst und selbstständig sind sie aber auch. Sie rühren zum Beispiel in Schulen die Werbetrommel für die Ausbildung in ihrem Unternehmen – und für das Handwerk. „Das Konzept haben die Azubis selbst erarbeitet“, betont Langemann. So berichten sie nicht nur aus dem Arbeitsalltag, sondern schildern auch die persönlichen Vorteile, die die Ausbildung in einem Handwerksbetrieb mit sich bringt. Und dazu gehört auch eine große Portion Selbstbewusstsein.

Strategie

Nur vier Schritte: So werden Sie schneller bezahlt

Wie schnell zahlt Ihr Kunde? Darauf können Sie viel Einfluss nehmen. Durch gute Kommunikation, kleine Zugeständnisse und konsequentes Mahnwesen. Mit dieser Strategie kommen Sie schneller an Ihr Geld.

Fuhrpark

Alle brauchen Nutzfahrzeuge. Außer Chuck Norris.

Er ist der einzige Actionheld mit einer eigenen Witzeserie – nun soll Chuck Norris Handwerker zum Nutzfahrzeugkauf bewegen. Unmöglich? Nicht für Chuck Norris.

Kooperation

Treiben Ihre Kollegen Sie in den Wahnsinn?

Wer mit anderen Betrieben kooperiert, kennt sie: die Nervensägen aus der ersten Reihe, die anderen Chefs. So werden Sie mit den 4 schlimmsten Nervensägen fertig!

Personal

4-Tage-Woche für Monteure?

4-Tage-Woche, flexible Zeiteinteilung, Teilzeitmodelle. Diese Handwerks-Betriebe gehen moderne Wege bei der Arbeitszeit und alle sind begeistert. Aber klappt das auch bei Ihnen?