Bei Online-Konfiguratoren dürfen Kunden kreativ werden.
Foto: M.Dörr und M.Frommherz

Digitalisierung + IT

Website-Tipp: Lassen Sie Kunden kreativ werden

Egal, ob Heizungsrechner oder Möbelkonfigurator: Dürfen Kunden sich auf Ihrer Website kreativ austoben, erhöht das Ihre Auftragschancen. Was Sie bei den Produkt-Baukästen beachten sollten, erklärt Internet-Marketing-Experte Thomas Issler.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Erfolgversprechend: Mit guten Online-Konfiguratoren schaffen Handwerker positive Erlebnisse und binden Kunden früh an ihr Angebot.
  • Günstig genügt: Es muss nicht der teuere, individuell programmierte Baukasten sein.
  • Zwei Tugenden: Suchmaschinenoptimierung und ein aktiver Kontakt zum Kunden sind entscheidend für den Erfolg.

Welchen Vorteil bieten interaktive Elemente im Online-Auftritt von Handwerkern? Und was ist zu tun, damit das Zusatzangebot zum Erfolg wird? Thomas Issler kennt die Antwort. Der Coach und Experte für Internet-Marketing hat sich auf Strategien für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert.

Was bringen interaktive Website-Elemente wie Konfiguratoren?

Issler: Ein Produktkonfigurator schafft beim Kunden ein gutes Erlebnis und Bindung zum Produkt. Er weckt auch eine Erwartungshaltung. Bei vielen Kunden beginnt eine Anschaffung damit, dass sie sich im Netz informieren. Wenn ein Betrieb sie da mit einem Konfigurator früh abholen kann, ist das ein wichtiger Schritt zum Auftrag.

Konfigurator: die günstige Lösung genügt

Ist es ratsam, bei solchen Konfiguratoren auf Hersteller-Angebote zurückzugreifen oder sollte man eigene Lösungen nutzen?

Issler: Individuell programmierte Konfiguratoren sind ein großer Kostenfaktor. Man sollte das realistisch sehen: Wie viele Besucher hat meine Seite, wie schnell kann sich ein eigener Konfigurator amortisieren? Da wird eine Eigenentwicklung schnell unrealistisch. Ein günstigerer Mittelweg können Konfigurator-Baukästen sein, die sich individuell anpassen lassen.

Was sollten Betriebe beachten, wenn sie Konfiguratoren von Dritten nutzen?

Issler: Sie sollten sich genau informieren, zu welchen Bedingungen sie das Angebot nutzen. So ist es ein Gebot der Fairness, dass jede Kundenanfrage, die über den Konfigurator kommt, weiterhin beim Handwerksbetrieb landet und nicht beim Hersteller des Konfigurators.

Suchmaschinenoptimierung hat Priorität

Was muss ich für eine erfolgreiche Nutzung eines Konfigurators beachten?

Issler: Ein Konfigurator verbessert nur das Einkaufserlebnis des Kunden. Die Aufgabe des Handwerksbetriebs bleibt es, Kunden auf seine Webseite zu ziehen. Das erreicht er mit Suchmaschinenoptimierung und gegebenenfalls Adwords-Kampagnen.

Wie gehe ich mit den neu gewonnenen Anfragen optimal um?

Issler: Auf keinen Fall darf es beim Einmalkontakt bleiben. Der Kunde meldet sich entweder selbst noch einmal oder der Betrieb muss das tun. Dabei sind Anrufe der Königsweg. Alternativ empfehle ich ein Email-Marketingsystem, das abhängig von der Anfrage verschiedene Standardmails rausschickt.

Auch interessant:

Online-Konfiguratoren: Interaktiv zu neuen Kunden

Wie gewinnen Sie neue Kunden im Netz? Interaktive Produkt-Konfiguratoren können helfen. Während Ihr Kunde sich sein Wunschsystem auf Ihrer Website zusammenbaut, sparen Sie Zeit bei der Angebotserstellung.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Digitalisierung + IT

Online-Konfiguratoren: Interaktiv zu neuen Kunden

Wie gewinnen Sie neue Kunden im Netz? Interaktive Produkt-Konfiguratoren können helfen. Während Ihr Kunde sich sein Wunschsystem auf Ihrer Website zusammenbaut, sparen Sie Zeit bei der Angebotserstellung.

Strategie

Digitale Geschäftsmodelle gesucht!

Wer über Digitalisierung spricht, muss vor allem über Geschäftsmodelle und den Nutzen für die Kunden nachdenken. Sonst machen am Ende andere das Geschäft des Handwerks.

Digitalisierung + IT

Aufträge schneller abarbeiten: Virtuell zum Kundentermin

Schnelle Kundenhilfe, weniger Fahrtwege, mehr Auftragskapazitäten – diese Vorteile verspricht die Software Tele-Look. Sie bringt Monteure virtuell zum Kunden. Dieser Handwerker hat sie getestet.

Recht

Wenn Kunden mit der Kammer drohen

„Die Kammer hat gesagt …“? Wenn Kunden im Streit so argumentieren, dürfen Handwerker gelassen bleiben. Die Schlichtungsstellen der Handwerkskammern vermitteln in Konflikten – und feuern sie nicht an.