Die Bedarfsanalyse digitales Handwerk soll den Weg weisen.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Digitalisierung + IT

Wie digital ist Ihr Betrieb? Lassen Sie sich analysieren!

Die Bedarfsanalyse digitales Handwerk hilft Betrieben, den individuellen Status quo ihrer Digitalisierung zu ermitteln und zeigt Entwicklungspotenziale.

Wie gut sind Sie digital aufgestellt? Was sollten Sie als Nächstes anpacken? Mit der Bedarfsanalyse digitales Handwerk können Sie sich die nötige Orientierung verschaffen. Die Analyse steht Unternehmen kostenlos online zur Verfügung. Der Fragebogen stammt aus der Feder des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk und umfasst 35 Fragen, die in fünf Kategorien eingeteilt sind:

Die Schöpfer der Bedarfsanalyse empfehlen Handwerkern, den Fragebogen zusammen mit einem Berater ihrer Handwerkskammer, dem jeweiligen Verband oder der Innung in einem persönlichen Gespräch durchzugehen und auszufüllen. Alternativ können Betriebe ihn allein ausfüllen, um so in den betrieblichen Dialog über die digitale Entwicklung einzusteigen.

Wissen Sie dabei einmal nicht weiter, ist das kein Problem: Über Ihren persönlichen Code können Sie jederzeit zum Fragebogen zurückkehren und ihre bisherigen Antworten einsehen. Auch lassen sich über die Funktion „Frage merken“ einzelne Fragen für eine spätere Beantwortung sichern. Das ist sinnvoll, wenn Ihnen spontan nicht die passende Antwort auf eine Fragestellung einfällt.

Den Fragebogen und weitere Infos zu seiner Benutzung finden Sie unter bedarfsanalyse-handwerk.de

Auch interessant:

Handwerk auf der Kippe – die digitale Enteignung

Während Sie noch den lukrativen Auftrag von gestern abrechnen, schnappt die Industrie Ihre Kunden von morgen weg. Handeln Sie jetzt, mahnt Digital-Stratege Christoph Krause.
Artikel lesen >

Wenn Robowurm und Drohnen-Drucker Städte reparieren

Mit Drohnen, Wurmreflexen, künstlicher Intelligenz: Englische Wissenschaftler entwickeln Roboter, die Städte autonom instandhalten sollen.
Artikel lesen >

-Anzeige-