die Übernachtlieferung ins Fahrzeug.
Foto: lassedesignen - stock.adobe.com

Ablauforganisation

Direkt ins Fahrzeug: Materiallieferung über Nacht

Ein Großhändler testet derzeit eine neue Lieferlösung, die Betrieben viel Zeit sparen soll: Handwerkerfahrzeuge werden über Nacht mit Material bestückt.

Abends bestellen Sie Ihre Ware online für den nächsten Auftrag, über Nacht wird sie in Ihr Fahrzeug geliefert und am nächsten Morgen können Ihre Mitarbeiter damit direkt zum Kunden fahren. Keine teure Monteurstunde wird für die Fahrzeugbeladung oder den Umweg zum Großhändler verschwendet. Diese Übernachtlieferung für Handwerker testet die Großhandels Contor GmbH (GC) seit einigen Monaten in Sachsen. In Kürze soll der Dienst unter dem Namen GC Carload bundesweit starten.

Die Übernacht-Fahrzeugbelieferung lässt sich als Option bei der Bestellung über den Online-Shop des Händlers anwählen. Handwerker, die GC Carload nutzen wollen, benötigen eine spezielle Hardware in ihren Fahrzeugen, deren Anschaffungs- und Einbaukosten der Großhändler übernehmen will. Die Hardware erlaubt es dem Lieferanten, die Position des zu beliefernden Fahrzeugs per App zu orten sowie das Fahrzeug zu öffnen und sicher zu verschließen. Hat der Monteur den Wagen etwa an seinem Wohnsitz abgestellt, liefert GC das bestellte Material dorthin. So kann er am Morgen direkt zur Baustelle fahren, ohne erst im Betrieb für die Materialabholung vorbeizuschauen.

Ist die Ware bis spätestens 20 Uhr bestellt, garantiert GC die Bearbeitung der Bestellung. Fachhandwerker kostet der Service eine monatliche Gebühr von 29,90 Euro.

Was halten Sie von der Idee einer Übernachtlieferung für Ihr Material? Ist das eine echte Hilfe oder unnötiger Luxus? Kommentieren Sie hier unter dem Artikel.

Auch interessant:

Da geht noch was: Den besten Preis verhandeln!

Viele Handwerker lassen sich von Lieferanten mit dem Hinweis auf Fest- oder Einkaufspreise abspeisen. Doch meistens ist mit den richtigen Argumenten noch etwas zu machen.
Artikel lesen

Auf den letzten Drücker kann es teuer werden, sagt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Kostenfalle Material: Alles eine Frage der Planung

Im Materialeinkauf liegt der Gewinn – aber es drohen auch viele Kostenfallen. Hier ein einfacher Tipp von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer, wie Sie diese Fallen vermeiden.
Artikel lesen
Foto: Torsten Hamacher

Digitalisierung + IT

Materialservice: Über Nacht vollgemacht

Wie kann Digitalisierung das Handwerkerleben vereinfachen? Daimler schlägt vor, Ihren Fuhrpark über Nacht mit Material zu bestücken. Bestellt wird per App. Und was sagen Sie dazu?

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mangelhaftes Material

Vorsicht vor Billigmaterialien!

Wer vom Händler mangelhaftes Material kauft und beim Kunden verarbeitet, muss die Neuverlegung meist selbst bezahlen. Der Händler muss nur das Material ersetzen.

Auf den letzten Drücker kann es teuer werden, sagt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.
Foto: Syda Productions - stock.adobe.com

Kein Einkauf in letzter Minute

Kostenfalle Material: Alles eine Frage der Planung

Im Materialeinkauf liegt der Gewinn – aber es drohen auch viele Kostenfallen. Hier ein einfacher Tipp von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer, wie Sie diese Fallen vermeiden.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fliesen-Urteil erweitert Haftung von Verkäufern

Wer zahlt für die Mängel am Material?

Ein Urteil des Bundesgerichtshofs sorgt im Handwerk für Verunsicherung: Wer haftet denn für Mängel am Material und für die Folgekosten – der Handwerker oder der Händler?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.