Image
Sata-1000b-Lignum2-test01a.jpeg
Foto: Denny Gille
Gemacht für Oberflächen im Tischlerhandwerk: die Satajet 1000 B Lignum 2

Werkzeugtest

Präzise Pistole? Satajet 1000 B Lignum 2 im Tischlertest

Die 28 Jahre alte Sata-Pistole von Tischler Kai Wehrhahn bekommt Konkurrenz. Satajet 1000 B Lignum 2 heißt seine neue. Zeit für einen Vergleich.

  • Die Satajet 1000 B Lignum 2 wurde für ein breites Anwendungsgebiet in Tischlereien entwickelt.
  • Die Spritzpistole eignet sich laut Hersteller zum Beispiel für Holzbeizen, Klarlacke, Lasuren und Kleber.
  • Die Tischlerei Wehrhahn hat die Pistole im werkstatteigenen Lackierraum getestet.
  • Die alte Satajet von Geschäftsführer Kai Wehrhahn arbeitet noch heute im Betrieb. Der Unternehmer zieht sie zum Vergleich mit der Satajet 1000 B Lignum 2 heran.
  • Sein Ersteindruck: „Die Spritzgenauigkeit und das Spritzbild sind bei der neuen Sata feiner als bei meiner alten“, sagt Wehrhahn.

Ein hochwertiges Tischlerprodukt braucht eine ansprechende Oberfläche. Für viele Tischlereien mit eigener Fertigung gehört das Lackieren im eigenen Haus daher fest zum Leistungsangebot. Daraus ergibt sich ein breites Anwendungsgebiet für Spritzpistolen. Die Satajet 1000 B Lignum 2 wurde genau dafür gemacht. Die Pistole arbeitet mit Druckluft und eignet sich laut Hersteller zum Beispiel für Holzbeizen, Klarlacke, Lasuren oder auch für Kleber.

Die Tischlerei Wehrhahn hat die Pistole im Lackierraum ihrer Werkstatt getestet. Der Betrieb aus Bad Münder bei Hannover hat sich mit acht Mitarbeitern auf individuellen Innenausbau und Möbelbau für Privat- und Gewerbekunden spezialisiert. „Wir bieten nichts von der Stange, sondern schneiden jedes Projekt individuell auf den Kunden zu“, sagt Geschäftsführer Kai Wehrhahn. Zur Lackierpistole greift das Team mehrmals wöchentlich. „Für den Möbel- und Treppenbau lackieren wir Plattenwerkstoffe, Massivholz und auch mal Metall“, berichtet der Meister. Dabei verarbeiten die Tischler farbigen Lack, Effektlack, Klarlack und Füller.

Zur Einschätzung der Satajet 1000 B Lignum 2 wird Wehrhahn eine eigene Spritzpistole als Vergleichsbasis heranziehen: Eine Satajet RP, die der Unternehmer einst zur Fertigung seines Meisterstück gekauft hat. Die alte Pistole ist seit 28 Jahren im Einsatz, was man ihr dank der guten Pflege nicht ansieht. Wehrhahns erster Eindruck von der neuen Satajet 1000 B Lignum 2: „Von der Qualität her macht sie einen ähnlich hochwertigen Eindruck wie mein altes Modell.“ Von außen erkenne man die Bedienelemente sofort wieder, wenn auch ihr Design etwas weiterentwickelt wurde. Und der Ersteindruck beim Spritzen? „Die Spritzgenauigkeit und das Spritzbild sind bei der neuen Sata feiner als bei meiner alten“, sagt Wehrhahn. 

[Tipp: Weitere Strategie-Tipps für Ihren Betrieb liefert der kostenlose handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!]

Schlankes Design, gute Ergonomie

Beim Griff zu beiden Pistolen fällt dem Handwerksmeister zunächst auf, dass die Satajet 1000 B Lignum 2 eine verbesserte Ergonomie biete. „Die neue Pistole lässt sich besser führen“, sagt Wehrhahn, „ihr Griff ist etwas schlanker und sie ist weniger kopflastig. Beides verbessert das Handling beim Spritzen.“ Inklusive Düse gibt die Briefwage für die Satajet 1000 B Lignum 2 ein Gewicht von 462 Gramm an. Das sind gut 70 Gramm weniger als beim alten Modell. Das mache sich auch bei der Arbeit bemerkbar. Wehrhahn lackiert Werkstücke vorzugsweise von vorn nach hinten. „Wenn man bei größeren Bauteilen hinten angekommen ist, freut man sich über jedes Gramm Gewichtseinsparung“, sagt er.

Im Test hat das Unternehmen die neue Sata-Pistole mit einer 1,8er Düse verwendet. Damit haben sie Klarlack, farbige Lacke und einen Rohholzeffektlack verspritzt. „Wenn wir perfekte Oberflächen machen wollen, kommt es auf eine feine Vernebelung an“, erklärt Wehrhahn. Gerade im Randbereich des Strahls müsse die Farbe sehr fein zerstäubt werden, damit beim Spritzen keine störenden Stufen entstehen. „Über die Regler an der Satajet 1000 B Lignum 2 ließen sich Strahlbreite und Vernebelung sehr gut einstellen. So sind uns problemlos makellose Übergänge gelungen.“

Eine weitere positive Verbesserung im Vergleich zu seiner alten Pistole fiel dem Unternehmer am Anschluss des Kompressor-Schlauchs auf. Der ist beim neuen Gerät beweglich gelagert. Ein willkommenes Feature, denn „auch ein Luftschlauch hat eine gewisse Steifigkeit und kann, wenn er starr am Gerät hängt, gegen die gewollte Spritzbewegung arbeiten“, erklärt Wehrhahn. Mit dem beweglichen Anschluss lasse sich die Pistole freier bewegen.

Geballte Akku-Power: Dewalts Allesfresser

Extrem durchzugsstark soll die neue Handkreissäge DCS578NT von Dewalt sein. Wie kommt sie mit Längsschnitten in dicken Eichenbohlen zu Recht?
Artikel lesen

Hohe Präzision, einfache Reinigung

Bei Fragen zur Reinigung half Kai Wehrhahn ein Sata-Techniker am Telefon weiter. „Die Beratung war sehr zuvorkommend“, urteilt der Tischlermeister. Ergebnis: Es genüge ein einfacher Reiniger wie zum Beispiel Aceton. Damit werde einmal ­durchgespült und anschließend mit Wasser nachgespült. Niemals solle man die Pistole in einer ­Flüssigkeit stehen lassen. „Insgesamt macht die Reinigung keinen großen Aufwand“, sagt der Unternehmer.

Für den Holzhandwerker fällt das Testfazit der Satajet 1000 B Lignum 2 positiv aus. „Alle Eigenschaften, für die ich meine alte Pistole schätzen gelernt habe, wurden von der neuen noch ­übertroffen.“ Wo Präzision gefragt ist, wird der Betrieb weiterhin auf Sata-Pistolen setzen. Bei den härteren vom Hersteller empfohlenen Anwendungsgebieten wie etwa Klebstoffen winkt Kai Wehrhahn hingegen ab. „Dort wo Präzision keine besondere Rolle spielt – bei nichtmaßhaltigen Bauteilen oder einem Füller, der nach dem Aufbringen ohnehin geschliffen wird – verwenden wir lieber günstige Pistolen und schonen die guten Werkzeuge.“

Daten

  • Name: Satajet 1000 B Lignum 2
  • Typ: Lackierpistole
  • Max. Eingangsluftdruck: 10 Bar
  • Empf. Lackierabstand: 13 – 21 cm
  • Düsenart: RP (Reduced Pressure)
  • Geeignet für: Holzbeizen, Klarlacke, Lasuren, Kleber
  • Preis: 364 € zzgl. MwSt.
Sata-1000b-Lignum2-test02b.jpeg
Sata-1000b-Lignum2-test02b.jpeg
Gutes noch verbessert: 28 Jahre trennen diese Pistolen.
Sata-1000b-Lignum2-test03.jpeg
Sata-1000b-Lignum2-test03.jpeg
Tischlergeselle Hanno Schnelle zeigt die Satajet 1000 B Lignum 2 in Aktion.
Sata-1000b-Lignum2-Tester.jpeg
Sata-1000b-Lignum2-Tester.jpeg
Der Tester: Tischlermeister Kai Wehrhahn.

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant: 

Nachhaltiges Handwerk: Ein Tischler lässt es brummen

Wie punkten Handwerker mit nachhaltigen Produkten? Diese Tischlerei bietet nicht nur Möbel aus Altholz an, sie baut auch Insektenhotels.
Artikel lesen

Den Wechsel gemeistert, eine neue Marke etabliert

Neuer Chef, neue Ausrichtung, neue Marke: Wie gelingt es, dass alles ineinander greift? Florian Hehemann hat den Wechsel geschafft – mit Weitsicht und Planung.
Artikel lesen

Zusammenarbeit mit Designer: Meister baut ausgefallene Möbel

Ein Produktdesigner im Team? Genau dafür entschied sich Tischlermeister Jan Korf. In seinem Betrieb entstehen so Möbel, die besonders sind.
Artikel lesen
Björn Wente ist sehr zufrieden mit der Fuel M18 FTS210 von Milwaukee.
Foto: Thomas Vahle

Werkzeugtest

Milwaukee Fuel M18 FTS210: Tischler testen Tischkreissäge

Ganz neu ist die Akku-Tischkreissäge Fuel M18 FTS210 von Milwaukee auf dem Markt. Die Gesellen der Tischlerei Wehrhahn haben sie getestet.

Image
Metabo01a.jpeg
Foto: Denny Gille

Werkzeugtest

Tischler testen Metabos neue Tauchsäge KT 18 LTX 66 BL

Präzise Schnitte, zuverlässige Bremse und Power für 66 Millimeter starke Hölzer. So hat Metabos Tauchsäge KT 18 LTX 66 BL im Tischlertest abgeschnitten.

Der Metabo BS 18 L BL Q steht hier stellvertretend für die anderen mehr als 119 Werkzeuge, die mit dem neuen Akku-System harmonieren.
Foto: Thomas Vahle

Werkzeugtest

Metabos neues Akku-System im Praxistest

Ein Akku, 120 Maschinen von zehn Herstellern. Metabo geht neue Wege. Einen davon haben wir in Form des neuen Bohrschraubers BS 18 L BL Q ausprobiert.

Image
linearzange-test03.jpeg
Foto: Denny Gille

Werkzeugtest

Linearzange im Test: kleiner Helfer mit Biss!

Wer Steckverbindungen schnell und schonend lösen will, findet mit der Linearzange das passende Tool. Diese Tischler haben sie getestet.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.