rechnung-leistungszeitraum.jpeg
Foto: PeJo - stock.adobe.com
Rechnungsdatum: Wenn der Rechnungsaussteller nicht immer zeitnah im Monat der Leistung abrechnet, kassiert das Finanzamt den Vorsteuerabzug.

Recht

Vorsicht beim Rechnungsdatum als Leistungszeitraum!

Im Einzelfall genügt für den Vorsteuerabzug das Rechnungsdatum als Leistungszeitraum. Wovon das abhängt, hat jetzt die Finanzverwaltung festgelegt.

Kein Vorsteuerabzug ohne korrekte Rechnungsangaben: Zu denen gehört der Zeitpunkt oder Zeitraum, zu dem ein Unternehmen die Leistung erbracht hat. Allerdings hatte der Bundesfinanzhof in zwei Urteilen deutlich gemacht, dass sich der Leistungszeitraum auch aus dem Rechnungsdatum ergeben kann.

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat nun jedoch mit einem Schreiben klargestellt, dass der Vorsteuerabzug in solchen Fällen nur ausnahmsweise möglich ist. Voraussetzung dafür ist laut BMF ein zweifelsfreier Nachweis des Betriebs, dass er die Leistung in dem Monat bezogen hat, in dem die Rechnung erstellt wurde. (BMF-Schreiben vom 9. September 2021, GZ: III C 2 – S 7280-a/19/10004 :001)

Wann darf ich eine Rechnung rückwirkend korrigieren?

Endlich: Das Bundesfinanzministerium erlaubt rückwirkend die Korrektur von Rechnungen. 5 Tipps, was Sie dabei für den Vorsteuerabzug beachten müssen.
Artikel lesen

Umgekehrt gebe es Sachverhalte, die das Finanzamt zu grundsätzlichen Zweifeln berechtigen und Vorsteuerabzug verhindern. Solche Zweifel bestünden „insbesondere“

  • wenn zeitnahe Rechnungen nicht branchenüblich sind,
  • wenn der Rechnungsaussteller „nicht immer“ zeitnah im Monat der Leistung abrechnet,
  • oder wenn „sonstige“ Zweifel am Zusammenfallen der Daten bestehen.

Tipp: Achten Sie bei jeder Eingangsrechnung darauf, dass der Leistungszeitpunkt oder -zeitraum in der Rechnung genau benannt ist. Das erspart Ihnen später zeitraubende Diskussionen mit unsicherem Ausgang mit dem Betriebsprüfer. Das gilt umgekehrt auch für Ihre Rechnungen als Leistungsersteller.

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern nichts verpassen? Nutzen Sie den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Die 7 häufigsten Fehler in der Handwerkerrechnung

Mängel in der Handwerkerrechnung ärgern Kunden und führen oft zu Steuernachzahlungen. Diese 7 Fehler sollten Sie vermeiden.
Artikel lesen

Wann haben Betrugsopfer Anspruch auf die Vorsteuer?

Wenn Betrüger Sie um die Anzahlung prellen, wollte das Finanzamt bisher die Vorsteuer nicht erstatten. Dieses Urteil ändert das!
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Steuern

Leistungszeitpunkt gehört nicht immer in die Rechnung

Eigentlich gibt es den Vorsteuerabzug auf Rechnungen nur, wenn der Leistungszeitpunkt angegeben wurde. Doch eine Ausnahme nennt nun der Bundesfinanzhof.

    • Steuern

Steuern

Welche Vorschriften gelten für die Rechnungsadresse?

Als Rechnungsadresse genügen seit Kurzem auch Briefkastenadressen von Lieferanten und Rechnungsempfängern. Ein Schreiben der Finanzverwaltung legt die Regeln fest.

    • Steuern, Umsatzsteuer
Handwerk Archiv

Konkrete Angaben

Vorsteuer nur mit Leistungsbeschreibung

Rechnungen müssen konkrete Leistungsangaben enthalten. Sonst akzeptiert das Finanzamt den Vorsteuerabzug nicht. Angaben wie "Dienstleistungen" oder "Beratungsleistung" genügen nicht.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Urteil

Voller Vorsteuerabzug für Betriebs-Pkw

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs bringt die Finanzverwaltung in punkto Vorsteuerabzug für Betriebsfahrzeuge in Verlegenheit. Wer profitiert, wie man sich verhält - hier erfahren Sie es.

    • Archiv