Das Land Niedersachsen plant deshalb eine Bundesratsinitiative zum Thema Datenschutz und will damit für Entlastung sorgen.
Foto: Rudie - stock.adobe.com

Bundesratsinitiative

DSGVO: Niedersachsen will kleine Betriebe entlasten

Kleine Betriebe müssen in Sachen DSGVO einiges beachten. Niedersachsen will deshalb mit einer Gesetzesänderung für Entlastung sorgen.

Gerade kleine Betriebe klagen über das als bürokratisch empfundene Datenschutzrecht. Das Land Niedersachsen möchte deshalb Abhilfe schaffen: Mit einer Bundesratsinitiative will sich die Landesregierung für Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einsetzen.

Info-Broschüre: Das ist wegen der DSGVO bei Fotos zu beachten

Auch bei Porträtfotos ist die Datenschutz-Grundverordnung zu beachten. Die Änderungen liegen aber im Detail, beruhigt die Landesbeauftragte für Datenschutz in Brandenburg. Und legt eine Broschüre vor, um aufzuklären.
Artikel lesen >

„Ein hohes Datenschutzniveau hat für Gesellschaft und Wirtschaft eine große Bedeutung und muss gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen standhalten“, sagte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Es könne aber nicht Sinn der Sache sein, kleine Betriebe damit zu überfordern. „Deshalb fordern wir mit unserer Bundesratsinitiative eine maßvolle Entlastung von den Anforderungen des deutschen und europäischen Datenschutzrechts, ohne dabei sinnvolle Sicherheitsbedenken außer Acht zu lassen“, sagte der CDU-Politiker.

Doch wie soll die Entlastung aussehen? Laut Wirtschaftsministerium will sich Niedersachsen dafür starkmachen, dass wettbewerbsrechtliche Abmahnwellen durch eine eindeutige gesetzliche Klarstellung verhindert werden. Zudem fordere das Land, dass die verpflichtende Bestellung eines Datenschutzbeauftragten nicht schon ab einer Anzahl von zehn Personen greift, die im Datenverarbeitungsbereich tätig sind. „Diese Bestimmung stellt einen nationalen Alleingang dar, durch den deutsche Unternehmen gegenüber Unternehmen in anderen Mitgliedstaaten mit mehr Bürokratie belastet werden“, begründete Althusmann das Vorhaben. Er sprach sich dafür aus, dass das Europarecht nur 1:1 in deutsches Recht umgesetzt wird.

Die Initiative will Niedersachsen bei der nächsten Bundesratssitzung einbringen. Die findet am 12. April statt.

Wie ist es bei Ihnen: Belastet Sie die DSGVO im Betriebsalltag und wo wünschen Sie sich Entlastung in Sachen Datenschutz? Schreiben Sie uns an leupold@handwerk.com oder kommentieren Sie hier!

Auch interessant:

DSGVO: Was kleine Betriebe wirklich wissen müssen

Alles Wichtige zur Datenschutz-Grundverordnung auf nur zwei Seiten? Ja, so etwas gibt es! Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat eine Handreichung speziell für Handwerksbetriebe erstellt.
Artikel lesen >

Abmahnungen vorbeugen: DSGVO-konforme Datenschutzerklärung

Ist die Datenschutzerklärung auf Ihrer Website DSGVO-konform? Falls Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sie schnell prüfen. Wichtige Tipps dazu lesen Sie hier.
Artikel lesen >

DSGVO-Abmahnungen: Das sind die wichtigsten Urteile

Sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen wegen Verstößen gegen die DSGVO möglich? Hier sind die wichtigsten Urteile zu diesem Thema im Überblick.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Wenn Sie Ihre Augen tagsüber nur mit Streichhölzern offen halten können, sollten Sie handeln.
Foto: Yuriy Shevtsov - stock.adobe.com

Work-Life-Balance

5 Tipps gegen Schlaflosigkeit bei Stress im Job

Wer nachts nicht abschalten kann, wälzt sich oft schlaflos hin und her. Doch Sie können etwas tun für erholsamen Schlaf.

Für Handwerker und Betriebe hat die BG Bau für den richtigen Hitze- und UV-Schutz zusammengestellt.
Foto: artea_art - stock.adobe.com

Tipps für richtigen Hitze- und UV-Schutz

Hitze auf dem Bau: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Arbeit auf dem Bau bei mehr als 30 Grad? Das ist nicht angenehm und birgt Risiken. Mit diesen Tipps sorgen Sie für Hitze- und UV-Schutz.

Das fordert ZDH-Präsident Wollseifer für Auszubildende und ihre Betriebe.
Foto: Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Mehr Wertschätzung für Ausbildung

Wollseifer will Sozialabgaben für Azubis streichen

Handwerkspräsident fordert Gleichstellung mit der akademischen Ausbildung und mehr Wertschätzung für Ausbildungsbetriebe.

Wolfgang Breitner, Chef des Gebäudereiniger-Betriebs Breitner Clean Team in Obernkirchen.
Foto: Martina Jahn

Personal

Integration: Experimentieren für den Erfolg

Für Wolfgang Breitner ist Integration gelebter Alltag. Mit seinem Team geht er dafür manchmal auch unbequeme Wege – und hat damit Erfolg.