Foto: Hortigüela - stock.adobe.com
Ein Kompass und ein Lineal liegen auf einer Meereskarte

Strategie

So erreichen Sie große Ziele in 5 Schritten!

Große Ziele müssen langfristig geplant und dann in kleinen Teilaufgaben terminiert und umgesetzt werden. Wie das funktioniert, verrät handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Auf einen Blick:

  • Große Ziele erreichen Sie nicht in einem Rutsch, sondern nur Schritt für Schritt.
  • Entscheidend ist dabei, dass Sie ein klares Ziel definieren, den Weg zum Ziel in kleine Zwischenziele aufteilen und die Zeit dafür realistisch planen.
  • So spielt es auch keine Rolle, dass Sie Ihr großes Ziel selten auf geradem Weg erreichen werden, sondern immer wieder einmal zu kleinen Umwegen gezwungen werden. Das macht nichts, sie werden am Ende Ihr Ziel erreichen.

1. Nehmen Sie Ihr Ziele ins Visier – und ignorieren Sie alles andere

Zunächst einmal müssen Sie sich die Frage stellen, welche Ziele Sie gerne in der Ihnen verfügbaren Zeit und bis zu einem bestimmten Termin erreichen wollen. Verabschieden Sie sich dabei von der lapidaren Aussage: "Ich müsste irgendwann einmal…"! Das klappt nicht. Sagen Sie lieber konkret: "Ich werde bis zum (Datum) mein Wunschziel erreichen!" Hier ist ein konkretes Datum wichtig!

Wenn Sie genau wissen, was Sie erreichen wollen, wissen Sie im Umkehrschluss auch ganz genau, was Sie nicht (mehr) wollen. Sie konzentrieren sich auf Ihre Wünsche, Ihre Ziele.

Ein schönes Beispiel dafür ist die Farbsuche: Suchen Sie in Ihrem Raum, in dem Sie sich gerade im Moment aufhalten nach der Farbe ROT. Sofort beginnen Sie damit, sich auf diese Farbe zu konzentrieren und blenden alle anderen Farben aus. Ihr Ziel heißt ROT! Wenn jetzt jemand kommen mag und Ihnen die Farbe GELB oder irgendeine andere Farbe verkaufen will, hat er oder auch sie keine Chance bei Ihnen. Ihr Ziel steht fest und darauf konzentrieren Sie sich. Die ersten wichtigen Punkte zu Ihrer Zielerreichung können Sie abhaken.

So setzen Sie Prioritäten in Ihrer Tagesplanung!

Ohne Prioritäten kommen Sie nie aus der Stressfalle in der Tagesplanung, warnt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer. Hier seine Tipps für Ihren Alltag.
Artikel lesen

2. Legen Sie Zeitrahmen und Aufgaben zur Zielerreichung fest

Nehmen Sie sich jetzt einen Wunsch aus Ihrer Wunschliste heraus und formulieren Sie diesen Wunsch als konkretes Ziel und hinterlegen Sie ein realistisches Datum, einen Zeitrahmen, indem dieses Ziel erreicht werden soll und kann.

Der nächste Schritt ist die Frage: "Wie erreiche ist dieses Ziel? Was muss ich tun, was eventuell verändern, was konkret erledigen, um mein Wunschziel zu erreichen?"

Und schon haben Sie eine Aufgabenliste vor sich liegen mit den Dingen, die zu tun sind, um Ihr Ziel zu erreichen.

Sortieren Sie diese Aufgaben nun nach den Zeiträumen, in denen Sie umgesetzt werden können.

3. Kalkulieren Sie Umwege zum Ziel ein

Sie haben Ihr Ziel aus Ihrem Wunsch heraus formuliert und mit einem Datum versehen. Sie wollen Ihr Ziel in fünf Jahren erreichen.

Foto: Steinseifer

Reine Theorie: die Ideallinie zum Ziel

Diese tolle Ideallinie ist reine Theorie. Das schaffen Sie so nicht! Manchmal geht es schneller und oft geht es viel langsamer als Sie es sich gewünscht haben.

Foto: Steinseifer

Realistisch: Auf Umwegen kommen Sie zum Ziel!

Mein Motto bei meinen Wunschzielen ist immer: Zwei Schritte vor und einen zurück, aber niemals das Ziel aus den Augen verlieren! Oder wie es der Dichter Gotthold Ephraim Lessing ausdrückte:

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.“

4. Entwickeln Sie einen Zeitplan für die Zwischenschritte

Nehmen Sie Ihre Aufgabenliste und sortieren Sie die Aufgaben in die Jahre ein, in denen sie erledigt werden sollen oder können.

Foto: Steinseifer

Legen Sie fest, welche Teilziele Sie in welchem Jahr erreichen wollen.

Die vielen Schritte, die zu gehen sind, sind schon viel weniger geworden, weil Sie sich jetzt "nur noch" mit den Aufgaben aus dem ersten Jahr Ihres Weges beschäftigen.

Und so geht es weiter vom zweiten bis zum fünften Jahr.

Formulieren Sie immer das jeweilige Jahresziel und lassen Sie es in Ihren Jahreszielplan einfließen.

Das erste Zieljahr besteht aus zwölf Monaten. Übertragen Sie die Aufgaben aus dem ersten Jahr in die Monatslisten und beginnen Sie mit den Aufgaben aus dem ersten Monat.

Foto: Steinseifer

Übertragen Sie die Ziele des ersten Jahres in die Monatsliste.

So geht es dann weiter für den zweiten bis zwölften Monat des Jahres.

Foto: Steinseifer

Ordnen Sie die Aufgaben jedes Jahres in monatliche Teilaufgaben auf.

Der erste Zielplanmonat besteht aus vier Wochen. Ihre Aufgaben aus dem Monat "EINS" fließen in Ihre Wochenliste ein – usw. für die zweite bis zur vierten Woche.

Foto: Steinseifer

Planen Sie Ihre wöchentlichen Aufgaben zur Zielerreichung ein.

Die Woche besteht aus fünf Arbeitstagen und Sie haben eine Aufgabenliste dafür. Beginnen Sie mit dem ersten Tag!

Sie sehen, wie klein die Aufgaben geworden sind, um ein ganz großes Ziel zu erreichen Jeden Tag nur ein paar Minuten. „Was muss ich heute tun, um in fünf Jahren mein Wunschziel zu erreichen!"

5. Verlieren Sie das Ziel nicht aus den Augen!

Entscheidend ist nun, dass Sie vor lauter Aufgaben Ihr Ziel nicht aus den Augen verlieren. Wer täglich jede Menge dringende kleine und große Aufgaben zu erledigen hat, neigt eher dazu, weniger dringende Aufgaben aufzuschieben. Damit das nicht auch mit den Aufgaben passiert, die auf Ihr großes Ziel einzahlen, sollten Sie sich bei diesen Aufgaben immer wieder klarmachen, welches große Ziel Sie damit verfolgen – und sie genau aus diesem Grund auf keinen Fall verschieben! So kommen Sie Ihrem Ziel Tag für Tag einen Schritt näher und werden es schließlich erreichen.

Fazit: Mit ganz kleinen Schritten erreichen Sie ganz leicht Ihre allergrößten Ziele!

Tipp: Wenn Sie mehr zum Thema Strategie erfahren möchten, abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Hier geht es zur Anmeldung!

Über Klaus Steinseifer: Zuerst Bankkaufmann und danach Maler- und Lackierermeister. Er übernahm das väterliche Unternehmen. 1989 startete sein Qualifizierungsunternehmen im Handwerk "Die Steinseifer-Seminare". Heute ist er als Seminarleiter, Referent, Berater und Autor im Handwerk und für Ihren unternehmerischen Erfolg zuständig. Seine Leidenschaft ist das Handwerk und als Praktiker weiß er genau, wo Sie der Schuh drückt und wie Sie mit ihm zusammen Ihre Veränderungswünsche Realität werden lassen. Mehr Infos unter www.steinseifer.com

Auch interessant:

"Chef-Sprechstunden": So bringen Sie Ruhe in den Arbeitsalltag

Sie sind genervt von dauernden Störungen und Unterbrechungen? Abhilfe schaffen "Chef-Sprechstunden" – fast wie beim Arzt. Wie das funktioniert, lesen Sie hier – Schritt für Schritt.
Artikel lesen

Zeitkillern auf der Spur mit der 80-20-Regel

Mit der 80-20-Regel entdecken Sie unproduktive Zeitfresser und Kostentreiber in Ihrem Betrieb – und können viele (problemlos) beseitigen.
Artikel lesen
So erreichen Sie große Ziele in 5 Schritten! > Paragraphs > Image Paragraph
Porträt Klaus Steinseifer: die beste Aufnahme
So erreichen Sie große Ziele in 5 Schritten! > Paragraphs > Image Paragraph
Ein Kompass und ein Lineal liegen auf einer Meereskarte

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Strategie

So setzen Sie Ziele für Ihr Leben und den Betrieb

Wie Sie private und Unternehmensziele in Einklang bringen, erklärt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer – und wie Sie Ihr Team dabei mitnehmen.

    • Strategie

Nachfolger gesucht?

10 Fehler, wegen denen die Betriebsnachfolge platzt

Wird Ihre Betriebsnachfolge klappen – oder geht sie schief? handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer verrät die häufigsten Fehler – und was Sie dagegen tun können!

    • Strategie

Zeit für Plan B

Wie geht es weiter – ohne genügend Fachkräfte?

Trotz aller Anstrengungen: Im Kampf um die Fachkräfte werden viele Betriebe künftig leer ausgehen, sagt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer. Er rät zum Umdenken – und zu einer anderen Strategie.

    • Strategie, Preise
Handwerk Archiv

Ziele

Expertentipp: "Ziele klar definieren"

Nur wer klar festgelegt hat, welche Ziele er verfolgen will, behält auch in der Hektik des Tagesgeschäfts den Überblick und setzt unter Belastung die richtigen Prioritäten.

    • Archiv