Steuerberatung können Sie von der Erbschaftsteuer absetzen, wenn es sich um Ausgaben für den Erblasser handelt.
Foto: stokkete - stock.adobe.com

Steuern

Steuerberatungskosten mindern die Erbschaftsteuer

Wer als Erbe Steuererklärungen des Erblassers berichtigen muss, kann die Steuerberatungskosten von der Erbschaftsteuer abziehen.

Wer ein Erbe antritt, übernimmt die Verantwortung für das gesamt Erbe – und auch für mögliche Steuerhinterziehung. Abwenden kann man das unter Umständen noch durch eine Berichtigung der früheren Steuererklärungen des Erblassers. Die dabei anfallenden Steuerberatungskosten mindern dann allerdings die Erbschaftsteuer. Das hat das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden.

Betriebsnachfolge: Schenkung oder Versorgungsleistung?

Sollte die Betriebsübergabe als Schenkung erfolgen oder gegen Versorgungsleistungen? Das hängt davon ab, wie Übergeber und Betrieb finanziell dastehen.
Artikel lesen >

Der Fall: Nach dem Tod ihres Vaters reichte die Tochter berichtigte Steuererklärungen für den Vater für die Jahre 2002 bis 2012 ein, in denen sie Kapitalerträge in der Schweiz deklarierte. Die Steuerberatungskosten wollte sie als Nachlassverbindlichkeiten mit der Erbschaftsteuer verrechnen. Das Finanzamt lehnte das ab.

Das Urteil: Das Finanzgericht erkannte die Steuerberatungskosten als Nachlassverbindlichkeiten an. Als Erbin sei die Pflicht zur Berichtigung unvollständiger Steuererklärungen auf die Klägerin übergegangen. Mit den Nacherklärungen erfülle sie „eine bereits bestehende Verpflichtung des Erblassers“. Dass die Erbin die Erklärungspflichten auch ohne Steuerberater hätte erfüllen können, sei kein Grund, den Abzug zu verweigern. Das Finanzamt müsse es akzeptieren, wenn sie einen Steuerberater beauftragt. (Urteil vom 15. Mai 2019, Az. 7 K 2712/18)

Allerdings hat das Finanzamt beim Bundesfinanzhof (BFH) Revision eingelegt (Az. II R 30/19). Betroffene können bis zur BFH-Entscheidung ein Ruhen des Verfahrens beantragen.

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

5 Steuerfehler, die Sie bei der Betriebsnachfolge vermeiden sollten!

Betriebsnachfolge und Steuern – bei der Übergabe schlägt die Stunde des Finanzamtes. Denn auch kleine Fehler können zu satten Steuerforderungen führen. So vermeiden Sie die 5 häufigsten Schnitzer bei der Übergabe.
Artikel lesen >

10 Fehler, wegen denen die Betriebsnachfolge platzt

Wird Ihre Betriebsnachfolge klappen – oder geht sie schief? handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer verrät die häufigsten Fehler – und was Sie dagegen tun können!
Artikel lesen >

Urteil

Bei Steuerhinterziehung haften alle Erben

Wer erbt, der haftet - auch für Steuerschulden, die durch Steuerhinterziehung des Erblassers und der Miterben entstanden sind. Die Festsetzungsfrist verlängert sich dann auf 10 Jahre.

Steuern

Erbschaftssteuer: So bleibt Ihr Haus steuerfrei!

Wer ein Haus von den Eltern erbt, muss schnell einziehen – sonst könnte unnötig Erbschaftssteuer anfallen.

Steuern

Keine Erbschaftssteuerbefreiung für Gartengrundstück

Erben haben für ein selbstgenutztes Eigenheim zwar Anspruch auf Befreiung von der Erbschaftssteuer. Das gilt aber nicht für ein angrenzendes Gartengrundstück.

Extra mit Steuervorteil

Vorsteuer kassieren bei Umzugskosten für Mitarbeiter

Zahlt ein Arbeitgeber seinem Mitarbeiter aus betrieblichen Gründen die Umzugskosten, kann er Vorsteuer geltend machen.