Beim neuen Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken können Unternehmer das machen.
Foto: vegefox.com - stock.adobe.com

Unternehmensfinanzierung

Bürgschaftsbanken starten digitales Finanzierungsportal

Online in wenigen Minuten eine Finanzierungsanfrage an eine Bank stellen? Ein neues Portal soll Unternehmern genau das ermöglichen.

Die deutschen Bürgschaftsbanken haben ein neues Finanzierungsportal ins Leben gerufen: finanzierungsportal.ermoeglicher.de heißt es. Dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) zufolge können Unternehmer damit innerhalb von wenigen Minuten eine Finanzierungsanfrage für ihre Firma stellen.

Die 5 größten Fehler beim Bürgschaftsantrag

Keine eigenen Sicherheiten für eine Investition oder Betriebsübernahme? Hilfe bieten die Bürgschaftsbanken – wenn Sie diese Fehler vermeiden.
Artikel lesen >

Doch was passiert, wenn die Anfrage verschickt wurde? Sie wird automatisch an die zuständige Bürgschaftsbank weitergeleitet, erklärt das BMWi. Dort werde das Vorhaben von den Mitarbeitern individuell geprüft: auf die Machbarkeit der Finanzierung und die mögliche Übernahme der Bürgschaft. Gründern und Unternehmern werde auch bei der Strukturierung der benötigten Finanzierung geholfen, so das Ministerium.

„Das neue digitale Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken stellt ein zusätzliches Instrument dar, um Handwerksbetrieben den Weg zu einer Finanzierung zu erleichtern. Das ist gut“, kommentiert Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen (LHN), das neue Tool.

Potenziellen Antragstellern empfiehlt er allerdings vorab den Besuch der Beratungsstellen der Handwerkskammern. „Die Betriebsberater der Handwerkskammern erarbeiten gemeinsam mit dem Betrieb ein umfassendes Konzept, welches neben den Finanzierungsfragen auch weitere Fördermöglichkeiten und betriebswirtschaftliche Aspekte berücksichtigt“, beschreibt der LHN-Präsident den Service der niedersächsischen Kammern. Über den direkten Zugang zu den Bürgschaftsbanken könne die kostenlose Anfrage auch direkt durch die Betriebsberater gestellt werden, so Steinmann. Er weist zudem darauf hin, dass die Erfolgsaussichten auf ein attraktives Finanzierungsangebot mit dem Einreichen eines professionell erstellten Konzepts deutlich steigen.

Tipp: Sie wollen sich intensiver mit dem Thema Unternehmensfinanzierung auseinandersetzen? Im handwerk.com-Newsletter finden Sie regelmäßig aktuelle Infos dazu. Hier geht‘s zum kostenlosen Abo.

Auch interessant:

Welche Rolle spielt die Internet-Finanzierung für KMU?

Online-Finanzierung wird zunehmend interessanter für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Ob die Betriebe solche Angebote schon nutzen, untersucht das KMU-Banken-Barometer des KMU-Berater-Verbandes.
Artikel lesen >

Warum sich Skonto lohnt: So teuer sind Lieferantenkredite wirklich!

Wer auf Skonto verzichtet, zahlt Lieferanten praktisch Zinsen – und zwar richtig viel: 30 Prozent und mehr kommen so im Jahr zusammen. 5 Tipps zeigen, wie Sie Skonto ziehen – auch bei knapper Kasse.
Artikel lesen >

Kennen Sie die 3 finanziellen Hürden der Betriebsnachfolge?

Eine Betriebsnachfolge scheitert oft an Unternehmenswert, Kaufpreis und Finanzierung. Wie Sie diese Hürden meistern, weiß handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.
Artikel lesen >

-Anzeige-