Er findet den Titel gut: "Das lockt hoffentlich junge Menschen ins Handwerk", sagt er.
Foto: Privat

Internationaler Zusatztitel

Erster Handwerksmeister trägt Titel Bachelor Professional

Premiere für den Zusatztitel: Handwerksmeister Thomas Diedert hat den Bachelor Professional als Erster schwarz auf weiß – und freut sich besonders über einen Punkt.

Als die Handwerkskammer Thomas Diedert anrief, konnte er nicht glauben, dass er der Erste sein würde. „Der Zusatztitel sieht erst mal merkwürdig aus, aber den Sinn dahinter finde ich klasse“, sagt der 26-jährige Feinwerkmechanikermeister aus Ötzingen im Westerwaldkreis. Mitte Dezember 2019 hatte er seine Prüfung bestanden und am 10. Januar 2020 sein Zeugnis erhalten – mit den Titeln Handwerksmeister und Bachelor Professional.

Die Bundesregierung will drei neue Bezeichnungen für Fortbildungsabschlüsse einführen, um die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der beruflichen Bildung zu stärken.

Die 4 wichtigsten Antworten zum „Bachelor Professional“

Die Pläne der Bundesregierung, den Bachelor Professional ergänzend zum Meister einzuführen, sorgen im Web für Diskussionen. Doch was bringt das für das Handwerk?
Artikel lesen

Das Handwerk brauche mehr Leute und mit dem Titel sei die Chance höher, junge Menschen zu begeistern, meint Diedert. Auch bei Blen Metalltechnik, wo er CAD/CAM-Programmierer ist, spüre man den Fachkräftemangel deutlich.

Neues Berufsbildungsgesetz gilt seit Januar

Mit der öffentlichkeitswirksamen Übergabe des Zeugnisses wollte die Handwerkskammer Koblenz „der neuen Rechtsgrundlage Ausdruck verleihen“. Im Dezember 2019 hatte der Bundesrat die Änderung im Berufsbildungsgesetz beschlossen. Mit der Zusatzbezeichnung Bachelor Professional soll erreicht werden, dass die Berufsbildung verstärkt als gleichwertig zur akademischen Bildung anerkannt wird. „Wir haben recherchiert, ob in anderen Kammern schon Zeugnisse mit dem Titel überreicht wurden“, sagt Jörg Diester, Pressesprecher der Handwerkskammer. Da dies nicht der Fall gewesen sei, konnte die Kammer mit der Premiere werben.

„Es war ungewohnt, Interviews zu geben und mich selbst im Radio zu hören“, sagt Handwerksmeister Thomas Diedert. Doch es habe Spaß gemacht, für das Handwerk und für den Betrieb zu werben.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Auch interessant:

Zum Jahreswechsel soll der Azubi-Mindestlohn eingeführt werden. Außerdem soll es künftig neue Abschlussbezeichnungen der höheren Berufsbildung geben, darunter der „Bachelor Professional“.

Bundesrat stimmt für „Bachelor Professional“ und Azubi-Mindestlohn

Die Länderkammer gibt grünes Licht für Änderungen bei der beruflichen Bildung. Was sich zum 1. Januar 2020 ändert.
Artikel lesen

Dustin Minschke, Henry Groß und Damjan Vasilic.

Mit Wertschätzung gegen den Fachkräftemangel

André Plagemann geht mit einem großen Versprechen auf Fachkräftesuche: Wertschätzung. Der Jungunternehmer hält, was er verspricht. Das zahlt sich aus.
Artikel lesen
Diese Meister erklären, warum sie den neuen Titel gut finden.
Foto: Privat, Montage: handwerk.com

Politik und Gesellschaft

3 gute Gründe: Darum lohnt sich der Titel Bachelor Professional

Die Meinungen über den Zusatztitel Bachelor Professional im Handwerk gehen auseinander. Diese drei Meister verraten, welche Vorteile er aus ihrer Sicht bringt.

Foto: Drobot Dean Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Sind alle Handwerksmeister jetzt Bachelor Professional?

Meister bleibt Meister. Aber wer darf sich Bachelor-Professional nennen? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Handwerker-Fragen zur korrekten Verwendung des Titels.

Azubis haben künftig nicht nur Anspruch auf den Azubi-Mindestlohn, sie müssen nach der Berufsschule auch nicht mehr zurück in den Betrieb.
Foto: Wellnhofer Designs - stock.adobe.com

Azubi-Mindestlohn und „Bachelor Professional“

Bundestag beschließt Reform der Berufsbildung

Einführung des Azubi-Mindestlohns und die Einführung von Bezeichnungen wie dem „Bachelor Professional“. Das soll 2020 auf das Handwerk zukommen.

Er findet den Bachelor Professional überflüssig und möchte den Zusatztitel nicht nutzen.
Foto: L. Drechsel - stock.adobe.com

Stimmen zum Bachelor Professional

Dieser Unternehmer will nur Meister heißen

Das Leser-Echo auf die positiven Stimmen zum Bachelor Professional ist nach wie vor geteilt. Dieser Unternehmer verzichtet lieber ganz auf den Zusatztitel.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.