Foto: Vasyl - stock.adobe.com

Strategie

Morgenroutine hilft Ihnen und Ihrem Betrieb

Morgenroutine ist wichtig: Sie arbeiten entspannter und produktiver. Wie so eine Routine aussehen könnte, verrät handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Morgenroutine hilft dabei, entspannt in den Tag zu starten und dadurch die eigenen Ziele effizienter zu verfolgen.
  • Wer sich stattdessen treiben und hetzen lässt, verbrennt viel Zeit damit, immer nur kurzfristig die drängendsten Probleme zu lösen.
  • Störungen wird es auch in der Morgenroutine geben – doch das ist kein Problem, denn gerade die Routine schafft Luft, um Störungen zu bewältigen.

Wie gestalten Sie Ihren Morgen? Ich sage es gleich: Sie können sich Zeit nehmen und kommen voran – oder Sie hetzen sich ab und drehen sich nur im Kreis.

Morgenroutine – oder blankes Chaos?

Gehört zu Ihrer Morgenroutine genügend Zeit für ein Frühstück und einen entspannten Weg ins Büro? Ist Ihre Morgenroutine sinnvoller Weise so, dass Sie vor Ihrem Team im Unternehmen sind? Dass Sie sich Ihre am Vorabend geplanten und priorisierten Aufgaben anschauen und in aller Ruhe die ersten erledigen können?

Oder hetzen Sie ohne jegliche Morgenroutine in Ihr Unternehmen? Wartet Ihr Team schon auf Sie, denn nichts ist vorbereitet, keiner weiß, was er machen soll und wo er hin soll? Stürzt alles auf Sie ein, will jeder etwas von Ihnen? Sie selbst sind gar nicht auf dem Laufenden, müssen Unterlagen suchen, um Ihre Mitarbeiter zu informieren?

Ein Tag, der so beginnt, ist schon zum Tode verurteilt. Denn besser wird es nicht. Es folgt nur noch immer mehr Chaos, durch das Sie sich mühsam hindurchkämpfen, ohne jemals wirklich voranzukommen.

Die fünf größten Fehler bei der Zeitplanung

Wenn Sie und Ihr Team ständig unter Zeitdruck stehen, läuft etwas falsch. So vermeiden Sie die fünf schlimmsten Patzer bei der Zeitplanung!
Artikel lesen >

Mein Tipp: So sieht eine effektive Morgenroutine aus

Dabei wäre es so einfach, wenn Sie sich eine feste Morgenroutine auf die Fahne schreiben. Die könnte zum Beispiel so aussehen:

  1. Der Wecker klingelt etwas früher!
  2. Im Bad, das genau nach Ihren Bedürfnissen und in Ihren Farben gestaltet ist, kommt für Sie die erste Wohlfühlatmosphäre auf!
  3. Kaffeeduft und ein kleines Frühstück helfen Ihnen, in den Tag zu starten!
  4. Entspannt fahren oder gehen Sie in Ihr Unternehmen.
  5. Alles ist noch so herrlich ruhig!
  6. Sie wissen, dass heute Morgen alles vorgeplant ist. Das Team weiß Bescheid, denn am Abend vorher wurde gesprochen. Es gibt vielleicht nur noch ein paar kleine Änderungen und Fragen, die sich über Nacht ergeben haben. Aber das kommt ja erst später, wenn Ihr Team "einläuft"!
  7. In Ihrem Büro sorgt eine angenehme Gestaltung und das Licht für Ihr Wohlbefinden!
  8. Ihr Schreibtisch ist leer, Ihre Aufgaben sind nach Prioritäten geordnet, entweder in Ihrem Schreibtisch oder in einem dafür vorgesehen Schrank abgelegt.
  9. Ihre Tagesplanung steht!
  10. Jetzt beginnen Sie mit Ihrer ersten Aufgabe. Nehmen Sie sich eine nicht zu schwierige Aufgabe vor, um in den Tag zu starten!
  11. Wenn Ihr Team "einläuft", haben Sie schon die ersten Erfolgserlebnisse für sich gebucht. Die E-Mails sind schon beantwortet oder in den E-Mail-Ordner "Noch zu erledigen" abgelegt worden.
  12. Jetzt ist Ihr Team dran und das mit einem vollkommen ruhigen und entspannten Chef!

Danach geht es dann für Sie wieder ins Büro: Weiter geht’s! Jetzt ist Zeit für Kundenbesuche, Projektbesuche und das, was im Außendienst in Ihrer Zeitplanung steht.

Routine hilft dabei, Störungen zu bewältigen

Und wenn etwas dazwischenkommt in der Morgenroutine? Ja klar, es kommt immer etwas dazwischen, trotz aller Morgenroutinen!

Bei einer solchen Vorbereitung darf auch etwas dazwischenkommen. Das bringt Sie nicht aus der Ruhe!

Ihre Morgenroutinen sind hilfreiche Geister, die Sie sich gerufen haben, die Sie auf dem Weg durch Ihren morgendlichen Start und den ganzen Tag begleiten. Bleiben Sie dabei, lassen Sie sich durch nichts und niemanden davon abbringen. Klar, Veränderungen und Verbesserungen in den Routinen dürfen immer sein.

Ein erster Versuch, damit zu starten, ist es wert!

Über Klaus Steinseifer: Zuerst Bankkaufmann und danach Maler- und Lackierermeister. Er übernahm das väterliche Unternehmen. 1989 startete sein Qualifizierungsunternehmen im Handwerk "Die Steinseifer-Seminare". Heute ist er als Seminarleiter, Referent, Berater und Autor im Handwerk und für Ihren unternehmerischen Erfolg zuständig. Seine Leidenschaft ist das Handwerk und als Praktiker weiß er genau, wo Sie der Schuh drückt und wie Sie mit ihm zusammen Ihre Veränderungswünsche Realität werden lassen. Mehr Infos unter www.steinseifer.com

Tipp: Sie wollen in Ihrem Alltag für eine bessere Work-Life-Balance sorgen? Abonnieren Sie den Newsletter von handwerk.com und Sie erhalten regelmäßig Infos zu Themen wie Arbeitsorganisation und Stressabbau. Hier geht’s zur Anmeldung!

Auch interessant:

Schluss mit dem Druck! Meister nimmt Auszeit

Bürokratie, Umsatzdruck, Mitarbeiterverantwortung: Dieser Meister wurde vom Unternehmer zum Getriebenen. Nun hat er seine Selbstbestimmtheit zurückerobert.
Artikel lesen >

Schlanke Arbeitsprozesse: Besiegen Sie das Chaos!

Wer seine Mitarbeiter halten will, sollte dafür sorgen, dass sie sich wohlfühlen. Das gilt auch für die Arbeitsorganisation.
Artikel lesen >

Wichtiges hat Vorfahrt!

So setzen Sie Prioritäten in Ihrer Tagesplanung!

Ohne Prioritäten kommen Sie nie aus der Stressfalle in der Tagesplanung, warnt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer. Hier seine Tipps für Ihren Alltag.

Work-Life-Balance

9 Tipps für ein zeitgerechtes Selbstmanagement

Wer als Unternehmer über seine Zeit bestimmen will, muss einiges dafür tun. handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer verrät, wie Sie die Herausforderungen erfolgreich angehen.

Überlastung im Team

Sagen Sie Nein – statt Ihre Mitarbeiter zu verheizen!

Die gute Auftragslage bedroht die Gesundheit der Mitarbeiter, warnt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer. Sein Rat: Sie müssen nicht jeden Auftrag annehmen!

Strategie

5 Tipps für Ihre Notfallplanung: Damit Ihr Ausfall nicht zur Katastrophe wird!

Eine Notfallplanung sollte jeder Handwerksbetrieb haben. Wie Sie sich die Arbeit etwas leichter machen, verrät handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.