Image
hochwasser.jpeg
Foto: Christian - stock.adobe.com
Unter www.baut-mit-auf.de  bündelt das Handwerk die Hilfsangebote nach der Flutkatastrophe im Ahrtal.

www.handwerk-baut-auf.de

So koordiniert das Handwerk die Hochwasserhilfe

Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal ist die Hilfsbereitschaft noch immer groß. Eine Website hilft nun, die Hilfsangebote zu koordinieren.

Rund ein Monat ist seit dem Hochwasser vergangen, das große Teile des Ahrtals zerstört hat. Noch immer gibt es Betroffene, die dringend Hilfe benötigen. Und es gibt Handwerker, die mit ihrem Betrieb beim Wiederaufbau helfen wollen. Unter www.handwerk-baut-auf.de koordiniert die Handwerkskammer (HWK) Koblenz nun die Hilfsangebote, damit sie passgenau an die Betroffenen vermittelt werden können.

Baugewerbe: Wiederaufbau nach Hochwasser dauert Jahre

Das Bauhandwerk rechnet mit jahrelanger Aufbauarbeit nach dem Hochwasser. Dafür müssten Betriebe Aufträge umschichten und die Kapazitäten hochfahren.
Artikel lesen

„Nach der ersten Blaulichtphase haben sich nun alle Koordinatoren an einen Tisch gesetzt und über Möglichkeiten einer optimalen und durchorganisierten Hilfestellung nachgedacht“, erklären HWK-Hauptgeschäftsführer Ralf Hellrich und HWK-Präsident Kurt Krautscheid. Beteiligt seien unter anderem

  • die Krisenstäbe der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion,
  • das Technische Hilfswerk,
  • Energieversorger,
  • Handwerksorganisationen (insbesondere die Kreishandwerkerschaften und Innungen) sowie
  • regionale Unternehmen.

Laut Kammer ist so ein Netzwerk entstanden, das in alle Bereiche handwerklicher Leistungen und ihrer organisatorischen Zuordnung hineinreicht. Aktuell stünden Versorgungsleistungen ganz oben auf der Agenda. So müssten die Haushalte wie auch die Betriebe entlang der Ahr wieder an Stromnetze angeschlossen werden. Hier arbeiteten Energieversorger und Elektrohandwerk Hand in Hand. Außerdem müssten betroffene Gebäude getrocknet werden und neue Türen und Fenster wie auch Heizungen erhalten.

Betriebe, die helfen wollen, können sich auf der neuen Plattform registrieren. Die Hilfsangebote werden dann für die Betroffenen nach Gewerk in einer Art „Marktplatz“ veröffentlicht.

Beitrag vom 18. August 2021, aktualisiert am 8. September 2021.

Tipp: Sie wollen mehr Nachrichten lesen, die das Handwerk betreffen? Im kostenlosen handwerk.com-Newsletter finden Sie sie. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Haben ehrenamtlich Tätige Unfallversicherungsschutz?

Ein Sturz von der Leiter beim ehrenamtlichen Einsatz: Gilt da der Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung? Ein Gericht hat diese Frage geklärt
Artikel lesen

Keine Beitragspflicht für Ehrenämter

Für die ehrenamtliche Tätigkeit eines Kreishandwerksmeisters forderte die Deutsche Rentenversicherung Sozialversicherungsbeiträge nach. Seine Kreishandwerkerschaft hat dagegen geklagt. Mit Erfolg!
Artikel lesen
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Freiwillige Spenden für das Handwerk

Hochwasserhilfe: Spendenkonto eingerichtet

Sind Sie auch vom Hochwasser betroffen? Ob ja oder nein – Spenden können wohl alle Geschädigten vertragen. Der ZDH hat jetzt ein Spendenkonto eingerichtet. Und das Wirtschaftsministerium um konkrete Unterstützung für das Handwerk gebeten.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Spenden

Damit die Arbeit weitergeht:
Hochwasser-Hilfe für Handwerker

Was benötigen vom Hochwasser betroffene Handwerksbetriebe am dringendsten? Praktische Hilfe, damit sie weiter produzieren können. Im Internet-Forum von handwerk.com können Betroffene Hilfegesuche veröffentlichen und hilfsbereite Unternehmer ihre Unterstützung anbieten. Ob gebrauchtes Werkzeug, freie Produktionskapazitäten oder ein Verkaufswagen – jeder Beitrag ist willkommen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Aus von handwerk.de ein Fehler?

Aus von handwerk.de ein Fehler?

Die Meinungen über das Ende des Internetportals handwerk.de sind geteilt. „In fünf Jahren werden sich viele darüber ärgern, dass wir dieses Projekt aufgegeben haben“, sagt ZDH-Präsident Hanns-Eberhard Schleyer. Im Handwerk sieht das nicht jeder so.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Insolvenzantrag: Aus für handwerk.de?

handwerk.de stellt Insolvenzantrag

Die handwerk.de/AG hat Insolvenz angemeldet. Das Internet-Portal der Handwerksorganisationen ist vor vier Jahren mit großen Zielen an den Start gegangen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.