Per Fingerabdruck einchecken? Viele Arbeitgeber befürchten, dass sich ihre Mitarbeitenden durch genaue Arbeitszeiterfassung kontrolliert fühlen.
Foto: vinitdeekhanu - stock.adobe.com
Per Fingerabdruck einchecken? Viele Arbeitgeber befürchten, dass sich ihre Mitarbeitenden durch genaue Arbeitszeiterfassung kontrolliert fühlen.

Mehr Flexibilität

Arbeitszeiterfassung: Lieber wochenweise abrechnen?

Viele Arbeitgeber bevorzugen eine wöchentliche Höchstarbeitszeit und halten eine exakte Arbeitszeiterfassung für schwer umsetzbar. Wie sehen Sie das?

Unternehmer wünschen sich mehr Flexibilität bei der Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit ihrer Mitarbeitenden: Mehr als drei Viertel (78 Prozent) würden es begrüßen, wenn die tägliche Höchstarbeitszeit durch eine wöchentliche Obergrenze ersetzt würde. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 603 Unternehmen zum Thema Arbeitszeiterfassung ergeben.

Elektronische Arbeitszeiterfassung: Für wen gibt es Ausnahmen?

Neuer Anlauf: Das Bundesarbeitsministerium will nun doch Betriebe aller Branchen zur elektronischen Arbeitszeiterfassung verpflichten. Mit einer Ausnahme.
Artikel lesen

Zudem fürchten zwei Drittel der Arbeitgeber, dass die geplante Pflicht zur elektronischen Arbeitszeiterfassung erheblichen finanziellen und administrativen Mehraufwand verursacht. Auch halten 59 Prozent der Unternehmen eine genaue Dokumentation in der Praxis für nur schwer umsetzbar. Rund die Hälfte (48 Prozent) befürchtet, dass sich die Mitarbeitenden durch die Aufzeichnungspflicht kontrolliert fühlen.

Hintergrund der Umfrage ist ein Beschluss des Bundesarbeitsgerichts aus dem vergangenen September. Er verpflichtet Arbeitgeber dazu, die Arbeitszeit ihrer Mitarbeitenden genau zu erfassen. Das Bundesarbeitsministerium hat im April einen Gesetzentwurf vorgelegt, um diese Anforderung rechtlich zu regeln. Demnach sollen Arbeitgeber Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit ihrer Beschäftigten am Tag der Arbeitsleistung elektronisch erfassen. Eine Ausnahme soll es nur für Betriebe mit weniger als zehn Mitarbeitenden geben.

Was denken Sie zum Thema Arbeitszeiterfassung und täglicher Höchstarbeitszeit? Wünschen Sie sich mehr Flexibilität bei der Verteilung der Arbeitszeit? Schreiben Sie uns an redaktion@handwerk.com.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Pläne zur digitalen Zeiterfassung: „Undurchdachter Schnellschuss“

Das Dachdeckerhandwerk lehnt die Pläne zur digitalen Arbeitszeiterfassung ab. Das sind die größten Kritikpunkte.
Artikel lesen

Arbeitszeiterfassung: Viele Betriebe haben Nachholbedarf

Wir wollten von Ihnen wissen: Sind Sie auf die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung vorbereitet? Das Umfrageergebnis zeigt: 4 von 10 Betrieben müssen aufholen.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Pflicht zur elektronischen Arbeitszeiterfassung: Laut einem Gesetzentwurf des Bundesarbeitsministeriums soll sie Betriebe mit mehr als 10 Mitarbeitenden treffen.

Politik und Gesellschaft

Elektronische Arbeitszeiterfassung: Für wen gibt es Ausnahmen?

Neuer Anlauf: Das Bundesarbeitsministerium will nun doch Betriebe aller Branchen zur elektronischen Arbeitszeiterfassung verpflichten. Mit einer Ausnahme.

    • Politik und Gesellschaft, Recht, Arbeitsrecht
Umfrage: Leasing, Neukauf, Gebrauchtwagen – Was bevorzugen Sie bei der Investition in Ihre Flotte?

Firmenwagen: Leasen Sie oder kaufen Sie lieber?

Viele Wege führen zum Firmenfahrzeug. Leasing, Kauf, Gebraucht- oder Neuwagen: Was bevorzugen Sie bei der Investition in Ihre Flotte?

Entspannte Mütter, entspannte Kinder: Attraktiv für Frauen mit Familien sind Arbeitgeber dann, wenn sie flexible Arbeitszeiten anbieten.

Ideen sind gefragt

4 Tipps: So werden Betriebe attraktive Arbeitgeber für Mütter

Flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuung, Ferienaktionen: Darauf sollten Betriebe setzen, die Mütter beschäftigen wollen. Doch auch andere Kleinigkeiten machen den Unterschied.

    • Personal
Bilder aus einer offenen Videoüberwachung können vor Gericht als Beweis eines Arbeitszeitbetruges genutzt werden.

Urteil

Kamera überführt Arbeits-Schwänzer – Kündigung rechtens?

Mit einer Überwachungskamera entdeckt ein Arbeitgeber einen Arbeitszeitbetrug. Was sagt der Datenschutz dazu?

    • Personal, Recht, Arbeitsrecht