"Faires Handwerk" soll Handwerkern dabei helfen, für ihre Kunden Rechtssicherheit und Transparenz zu schaffen.
Foto: visivasnc - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Faires Handwerk: Maler- und Lackierer gründen Initiative

Mit der Initiative „Faires Handwerk“ wollen Maler- und Lackierer ein Zeichen gegen Lohn-Dumping und Schwarzarbeit setzen. Auch Kunden sollen profitieren.

Faires Handwerk – so heißt die Initiative, die die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main ins Leben gerufen hat. Damit will sie sich für sozialverträgliche und faire Arbeitsbedingungen in der Branche einsetzen. Die Initiative hat sich mehrere Ziele gesetzt. Sie will:

  • Lohndumping und Schwarzarbeit verhindern,
  • Transparenz und Rechtssicherheit für Kunden schaffen,
  • legale Arbeitsplätze erhalten und
  • fairen Wettbewerb ermöglichen.

„Skrupellose Anbieter umgehen mit der Beschäftigung von Sub-Subunternehmer-Ketten auf Baustellen geschickt die gesetzlichen Regelungen und lassen zumeist osteuropäische Arbeiter als Scheinselbstständige für Hungerlöhne arbeiten“, erklärt Felix Diemerling die Beweggründe. Der Geschäftsführer der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main ist davon überzeugt, dass diese Praktiken nicht nur eine Ausbeutung der Billigarbeiter darstellt, sondern auch auf Kosten von Verbrauchern und der Allgemeinheit gehen.

Um ihre Ziele zu erreichen, setzt Faires Handwerk auf eine freiwillige Selbstverpflichtungserklärung für Maler- und Lackiererbetriebe. Die Innung Rhein-Main hat dafür Standards entwickelt. Dazu gehört, dass teilnehmende Betriebe sich dazu verpflichten,

  • Kernleistungen wie Malerarbeiten, Wärmedämmung oder Putz mit eigenen, sozialversicherungspflichtig angestellten Mitarbeitern auszuführen,
  • den Mindestlohn einzuhalten,
  • die Vorgaben bei Arbeitssicherheit und Datenschutz zu erfüllen sowie
  • Fachpersonal einzustellen.

Die Einhaltung der Standards will die Innung einmal im Jahr kontrollieren. Bislang haben 25 Betriebe eine Selbstverpflichtungserklärung abgegeben. Weitere Informationen zu der Initiative finden Sie unter faireshandwerk.de.

Was denken Sie? Ist die Initiative sinnvoll oder überflüssig? Kommentieren Sie hier oder schreiben Sie an leupold@handwerk.com.

Auch interessant:

Handwerker ohne Führerschein: Chef kauft Lastenfahrrad

Ein Transporter, aber mehrere Mitarbeiter ohne Führerschein. Im Betriebsalltag ist das ein Problem. Ein Handwerksunternehmer hat der Bild verraten, welche Lösung er gefunden hat.
Artikel lesen >

Neue Meldeplattform für Schwarzarbeit am Bau

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung sind in der Bauwirtschaft keine Seltenheit. Solche Missstände können auf einer neuen Online-Plattform der SOKA-Bau erstmals anonym gemeldet werden.
Artikel lesen >

So reagieren Sie richtig bei Kontrollen!

Schwarzarbeitskontrollen gehen Sie nichts an? Wenn Sie sich da mal nicht irren: Wer Arbeitnehmer hat, muss immer mit einem Besuch der Finanzkontrolle Schwarzarbeit rechnen. 9 Experten-Tipps, damit die Zöllner Sie nicht kalt erwischen.
Artikel lesen >

Faire Handwerkspartner

Keine AGB-Änderung zu Lasten des Handwerks

Durch die Reform der Mängelhaftung haben Handwerker neue Rechte bekommen. Doch Hersteller und Lieferanten könnten diese per AGB aushebeln. Einige verzichten jetzt bewusst darauf.

Strategie

Glaubensfrage Netzwerk: Muss es die Innung sein?

Netzwerken mit Kollegen will er schon, aber nicht in der Innung: Sascha Trynoga verrät, was ihm beim Netzwerken wichtig ist – und wo er fündig wurde.

Strategie

Digitalisierung: Kleiner Handwerksbetrieb, große Ersparnis

Matthias Vielstädte setzt seit mehr als 15 Jahren auf Digitalisierung. Die Bilanz: Klare Strukturen, Kostenersparnis, zufriedene Kunden und Mitarbeiter. Doch längst nicht alle Betriebe sehen diese Chancen, ergibt eine aktuelle Studie.

Marketing und Werbung

Social-Media: Betriebe schöpfen Potenzial nicht aus

Ob Markenbildung oder Kundenakquise – mit Social Media ist vieles möglich. Doch offenbar bleiben viele Unternehmen hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Ihre Stimme zählt: Was können wir besser machen?

Wir wollen unsere Whatsapp-News und unsere App „Handwerk“ verbessern. Helfen Sie uns, indem Sie ein paar kurze Fragen beantworten – damit Sie die Infos bekommen, die Ihnen wirklich nützen!

Hier geht es zur Umfrage