4.000 Euro können junge Meisterinnen und Meister auch ab dem kommenden Jahr bekommen.
Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Niedersachsen setzt Meisterprämie fort

Niedersächsischer Landtag stimmt fraktionsübergreifend für die Fortsetzung. Damit können Meisterinnen und Meister auch nach 2019 Förderung erhalten.

Niedersachsen wird die Meisterprämie für Handwerker auch nach 2019 weiter zahlen. Der Landtag hat am heutigen Mittwoch fraktionsübergreifend einem FDP-Antrag zugestimmt. Somit wird die Prämie in Höhe von 4.000 Euro ab 2020 fortgeführt.

„Die niedersächsische Meisterprämie ist eine echte Erfolgsgeschichte“, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann vor der Abstimmung. Bis Mitte Februar seien rund 2.300 Anträge bewilligt worden.

Die Prämie von 4.000 Euro für eine bestandene Meisterprüfung wurde in Niedersachsen im Mai 2018 eingeführt und richtet sich an Absolventinnen und Absolventen, die ab dem 1. September 2017 ihre Meisterprüfung in einem Gewerbe der Anlage A oder B der Handwerksordnung bestanden haben. Außerdem muss ihr Hauptwohnsitz oder ihr Beschäftigungsort seit mindestens sechs Monaten vor der Prüfung in Niedersachsen liegen.

Meisterpflicht: Ein Lot für den Minister!

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier soll das Fliesenlegerhandwerk „wieder ins Lot bringen“ – sprich: die Meisterpflicht wieder einführen. Das Lot für diesen harten Job spendiert ihm ein Fliesenlegermeister: ein Familienerbstück.
Artikel lesen >

„Mit der Meisteranerkennungsprämie wird eine neue Wertschätzung für den Meisterabschluss deutlich“, lobte Karl-Wilhelm Steinmann, Vorsitzender der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen. Die Entscheidung des Landtages sei richtig, erforderlich und nachhaltig, so Steinmann.

Auch in vielen anderen Bundesländern haben Handwerksmeister eine Chance auf finanzielle Unterstützung. Wie die Prämien heißen und welche Formalitäten dafür erforderlich sind, haben wir im Übersichtsartikel „Diese Förderungen gibt es für Meister in Deutschland“ zusammengefasst.

Auch interessant:

Bundesrat will die Wiedereinführung der Meisterpflicht

Ein Beschluss des Bundesrats bringt Bewegung in die Wiedereinführung der Meisterpflicht. Nun ist die Bundesregierung gefragt.
Artikel lesen >

Qualität hat ein Kürzel: Meister heißen „me.“

Eine Handwerkskammer stellt Meistern in ganz Deutschland das Kürzel „me.“ zur Nutzung auf Visitenkarten und Co. zur Verfügung. Hilft das beim Marketing?
Artikel lesen >

Aufstiegsförderung

Niedersachsen: Meisterprämie soll fortgesetzt werden

Wer in Niedersachsen eine Meisterfortbildung anstrebt, soll auch weiterhin die Meisterprämie in Höhe von 4.000 Euro in Anspruch nehmen können. Auch in anderen Bundesländern gibt es finanzielle Hilfen.

Meisterprämie, Meistergründungsförderung und Co

Diese Förderungen gibt es für Meister in Deutschland

Wer seinen Meister macht, kann in einigen Bundesländern eine Prämie dafür abgreifen. Ob Meisterprämie, Meisterbonus oder Meistergründungsprämie – bei der Höhe gibt es deutliche Unterschiede.

Politik und Gesellschaft

Kommt jetzt der kostenlose Meister?

Die Meisterausbildung soll kostenfrei werden. Niedersachsens Landtag hat es beschlossen. Ein ernstzunehmendes Versprechen und ein bundesweiter Ansatz – oder nur eine Eintagsfliege vor den Wahlen?

Diesel-Nutzfahrzeuge

Nachrüst-Förderung: Der Bund zahlt Betrieben bis zu 5.000 Euro

Die Hardware-Umrüstung ihrer Diesel-Nutzfahrzeuge können sich Betriebe vom Bund fördern lassen. Die meiste Förderung gibt es für Anträge bis Ende Mai.