Den größten Anteil quer durch alle Altergruppen hat der Messenger-Dienst Whatsapp.
Foto: Hasloo Group - stock.adobe.com

Online-Studie

Social Media: Wer nutzt welchen Kanal?

Digital-Index: Whatsapp liegt bei allen Altersgruppen vorn, Facebook auf Platz zwei. Jüngere User nutzen auch Youtube, Instagram und Snapchat.

66 Prozent der Deutschen sind auf einer oder mehreren Social Media-Plattformen unterwegs. Aber wer tummelt sich wo? Der D21-Digital-Index, für den jährlich 20.500 Bundesbürger ab 14 Jahren zu ihren digitalen Gewohnheiten befragt werden, gibt Auskunft.

Und dabei zeigt sich: Whatsapp ist der klare Sieger! Quer durch alle Altersgruppen wird der Messenger-Dienst von den größten Gruppen genutzt. Im Alter zwischen 14 und 29 Jahren kommunizieren 81 Prozent der befragten per Whatsapp und selbst bei den über 65-Jährigen schafft die zu Facebook gehörende Plattform 20 Prozent.

Facebook selbst liegt in der oberen Altersgruppe nur knapp dahinter: 19 Prozent der 60 bis 69-Jährigen sind dort aktiv. Die Facebook-Nutzerkurve erreicht ihren höchsten Punkt in der Gruppe der 20 bis 29-Jährigen, von denen 78 Prozent ein Konto haben. Die Jüngeren (68 Prozent bei Facebook) suchen auch neue Plattformen. So sind von den 14 bis 19-Jährigen 61 Prozent bei Youtube, 41 Prozent bei Instagram und 31 Prozent bei Snapchat unterwegs.

Die mittlere Altersgruppe zwischen 30 und 60 hingegen ist – wenn bei Social Medien-Plattformen vertreten – vor allem bei Whatsapp (73 Prozent), Facebook und Youtube aktiv.

Für Handwerksbetriebe kann der D21-Digital-Index eine wichtige Orientierung sein: Fachkräfte und Kunden sind eher bei Facebook, potenzielle Azubis auch bei Instagram und Snapchat zu finden. Und: Für die Kommunikation scheint Whatsapp derzeit das Maß der Dinge zu sein.

Auch interessant:

Noch kein Plan fürs Marketing im Internet?

Marketing ohne Internet und Social Media? Solche Betriebe verschwinden bald von der Bildfläche, warnt Volker Geyer. Hier erklärt er seinen Marketing-Plan für Handwerksbetriebe.
Artikel lesen >

Whatsapp rechtssicher nutzen: diese Regeln gelten

Sie können Whatsapp auch unter der DSGVO im Betrieb nutzen, ohne Zielscheibe von Abmahnungen und Klagen zu werden. Dafür sollten Sie diese Regeln beachten.
Artikel lesen >

Ansprache in den Social Media-Kanälen: Duzen hat viele Vorteile

Persönlich „Sie“, im Netz „Du“ – das ist absolut üblich, wenn es um die Ansprache in Social-Media-Kanälen geht. Denn das „Du“ hat viele Vorteile, sagt Handwerksmeisterin Eva-Maria Trummer.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Arbeitgebermarketing

Mitarbeitersuche auf neuen Social-Media-Kanälen

Die Social-Media-Netzwerke Tiktok, Snapchat und Instagram sind bei jungen Leuten angesagt. Das können Sie für die Mitarbeitersuche nutzen.

Whatsapp als Kommunikationsmittel

Kundenservice: Messenger beliebter als Social Media und Website-Hilfe

Keine Wartezeiten, keine Öffnungszeiten, keine Kosten: Haben Kunden die Wahl, kontaktieren sie Unternehmen am liebsten über Messenger wie Whatsapp.

Marketing

Social Media: So übernimmt Ihr Team die Arbeit

Wer als Chef keinen Bezug zu Social Media hat, sollte sich Hilfe bei den Mitarbeitern suchen. In 4 Schritten kommen Sie als Team ans Ziel.

Mitarbeiter finden

Fachkräftemangel? 7 Tipps für Ihre Online-Suche!

Welche Jobbörse ist die richtige oder inseriere ich lieber bei Ebay-Kleinanzeigen? Wenn Sie solche Fragen beschäftigen, helfen Ihnen unsere 7 Tipps weiter.