Foto: Dinosoftlabs - stock.adobe.com
map location pin

Mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen

Darum lohnt sich ein Google My Business-Eintrag für Betriebe

Bessere Sichtbarkeit im Netz und Vorteile bei der Branchensuche: Ein Eintrag bei Google My Business ist schnell erstellt und bringt Aufmerksamkeit.

Auf einen Blick:

  • Als Ergänzung zur Website und den Social-Media-Kanälen: Ein Unternehmenseintrag bei Google My Business steigert die Sichtbarkeit von Betrieben und ist ein kostenfreies Marketinginstrument.
  • Das Profil ist schnell angelegt. Außer den Firmen- und Kontaktdaten sollten Betriebe Fotos und kleine Beiträge veröffentlichen, rät Online-Marketing-Manager Tobias Fischer.
  • Bewertungen bei Google My Business machen Kunden und Interessierte zudem auf den Betrieb aufmerksam und können das Google-Ranking steigern.

Wer kennt ihn nicht – den roten Pin auf der Karte bei Google My Business, in der Google-Suche oder bei Google Maps. Jedes Unternehmen kann diesen Pin selbst mit Leben füllen – indem es sich bei Google registriert und einen Google My Business-Eintrag anlegt. „Das ist ein tolles kostenfreies Marketing-Instrument für jeden Betrieb“, sagt Tobias Fischer, Online-Marketing-Manager bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft in Hannover. Wer sich registriert habe und den Eintrag bearbeitet hat, dem böten sich viele Möglichkeiten jenseits der Website oder den gängigen Social-Media-Kanälen – oder eben in Ergänzung dazu.

Schlechte Google-Bewertung: So reagieren Sie richtig

Eine schlechte Google-Bewertung kommt gerne anonym und ist für Kunden bestens sichtbar. So schwächen Sie ihre Wirkung.
Artikel lesen

Vorteil: Bei Ortssuche oder Branchensuche ohne Website gefunden werden

Viele Smartphone-Besitzer nutzen heutzutage die Google-Suche von Orten oder Firmen „in der Nähe“. „Wer einen Eintrag bei Google My Business hat, taucht dort automatisch mit auf“, betont Fischer. Auch bei Google Maps werden die roten Ortsmarker mit dem Firmennamen angezeigt.

Die Vorteile eines Eintrages bei Google My Business: „Kunden brauchen Betriebe nicht kennen, um auf sie aufmerksam zu werden“, sagt Fischer. Und: Unternehmen werden durch den Eintrag auf einem anderen Kanal sichtbar als „nur“ über ihre Website. Zudem sei der Eintrag eine gute Ergänzung zu anderen Social-Media-Kanälen wie Instagram, Facebook oder Youtube.

So legen Sie einen Eintrag bei Google My Business an

„Jedes Unternehmen kann sich seinen Eintrag bei Google My Business sichern“, betont der Online-Marketing-Manager. Damit habe jeder Betrieb selbst in der Hand, welche Informationen Nutzer bei Google finden. Voraussetzung für die Erstellung eines Eintrags ist laut Fischer ein Account bei Google. Dieser sei kostenfrei und lasse sich schnell anlegen: Email-Adresse und Nutzernamen wählen und registrieren.

„Bevor Sie einen Eintrag bei Google My Business erstellen, sollten Sie jedoch überprüfen, ob er nicht schon von jemand anderen benutzt wird“, sagt Fischer. Denn auch Mitarbeiter oder Mitbewerber könnten Einträge erstellen. Damit das nicht passiert, sei es sinnvoll, sich als Unternehmen seinen Eintrag zu sichern. Überprüfen kann man das auf dieser Website. Dort kann man sich auch registrieren.

Als Nächstes müssen Sie nachweisen, dass Sie der rechtmäßige Inhaber des Betriebs sind. Um das sicherzustellen, schickt Google Ihnen binnen zwei bis drei Tagen eine Postkarte. Darauf finden Sie einen Code, mit dem Sie sich online verifizieren können. Ist das erledigt, beginnt die Befüllung Ihres Profils.

Diese Angaben gehören in Ihr Profil

Zunächst sei es wichtig, den Unternehmensnamen genau so zu hinterlegen, wie er im Impressum Ihrer Website betitelt ist. „Das erhöht für Google und die Nutzer den Wiedererkennungseffekt“, sagt Tobias Fischer. Außerdem unbedingt eintragen sollten Sie:

  • Die URL Ihrer Website – für weiterführende Informationen über Ihren Betrieb
  • Adresse und Telefonnummer – für Kunden und Neukunden, die Sie erreichen wollen
  • Weitere Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail-Adresse, Notfallnummern – als Service für Ihre Kunden

Neben diesen Grundlagen mache es auch Sinn, den Google My Business-Eintrag noch mit anderen Inhalten zu versehen. Diese Beispiele nennt Tobias Fischer:

  • Öffnungszeiten
  • eine kurze Beschreibung Ihrer Produkte und Dienstleistungen
  • ein Firmen-Logo als Wiedererkennung
  • Fotos vom Unternehmen: die Führungsetage und das Team

Aktuelle Inhalte sorgen für Aufmerksamkeit – und für ein gutes Ranking

Ob Fotos von Baustellen, dem Team oder kleine Beiträge über aktuelle Aufträge – Tobias Fischer rät, den Eintrag bei Google My Business immer aktuell zu halten. Vorteil: Google erkennt aktuelle Inhalte auch dort, nicht nur auf Websites. „Das kann förderlich für das Google-Ranking sein“, sagt Fischer. Allerdings lasse sich das nicht 1:1 messen.

Ein weiterer Pluspunkt der Aktualität: Kunden und Interessenten bemerken, dass sich auf Ihrem Profil etwas tut. „Sind Bilder und Beiträge mehrere Jahre alt, macht das keinen guten Eindruck“, betont der Online-Marketing-Manager. Sein Tipp: Nutzen Sie die Gelegenheit, Beiträge zu verfassen und einzustellen. Sie bleiben dort für sieben Tage bestehen. „Haben Sie ein besonderes befristetes Angebot oder wollen auf eine Veranstaltung wie einen Tag der offenen Tür hinweisen, lohnt sich das besonders“, sagt Fischer.

Sein Tipp für die Beschriftung von Fotos: „Wenn Sie Fotos hochladen, benennen Sie sie entsprechend der Dienstleistung, die auf dem Foto zu sehen ist. Wenn Kunden im Netz danach suchen, finden sie Ihren Betrieb leichter.“ Der Unternehmenseintrag bei Google My Business sei nicht zuletzt deshalb eine lohnende kostenlose Marketingmaßnahme.

Bewertungen steigern die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens

Google bietet Kunden an, ein Unternehmen über Google My Business zu bewerten. „Für viele Kunden sind die Bewertungen bei Google ein wichtiger Faktor, wenn sie sich über einen Betrieb informieren“, sagt der Online-Marketing-Manager. Wer einen My Business-Eintrag gut pflegt und dazu mit guter Arbeit Kunden zufriedenstellt, könne davon profitieren.

Ebenfalls wichtig: „Über die Bewertungen können Sie mit Kunden in Interaktion treten“, sagt Tobias Fischer. Wenn Sie jemand bewertet, sollten Sie auf jeden Fall reagieren und sich bedanken. Dass Sie eine neue Bewertung erhalten haben, erfahren Sie von Google selbst. Sie bekommen eine Benachrichtigung per E-Mail und können sich die Bewertung dann direkt ansehen.

Handwerksbetriebe könnten zufriedene Kunden auch bitten, eine Google-Bewertung zu hinterlassen. Mehr Sterne und mehr gute Bewertungen kommen in der Regel gut bei Interessenten an, weiß Fischer.

Tipp: Sie wollen mehr zum Thema Marketing & Werbung erfahren? Mit dem handwerk.com-Newsletter versorgen wir Sie mit interessanten Infos. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Werbung mit Google Ads: Bezahlte Klicks mit großer Wirkung

Wer bei Google zu bestimmten Leistungen gefunden werden will, kann mit kleinen Beträgen Großes erreichen: mit Google Ads. Wie Sie die Suchmaschinenwerbung gezielt angehen, lesen Sie hier.
Artikel lesen

Meister macht 60 Prozent seines Umsatzes über die Website

Für Meister Jan Voges läuft es rund. Doch das ist für den Unternehmer kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Er sorgt im Netz für schlechtere Zeiten vor.
Artikel lesen

10 Kleinigkeiten: So machen Sie Ihr Team glücklich

Mitarbeiterbindung ist wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels – und die muss nicht teuer sein. Mit diesen zehn Kleinigkeiten machen Sie Ihr Team glücklich.
Artikel lesen
Darum lohnt sich ein Google My Business-Eintrag für Betriebe > Paragraphs > Image Paragraph
map location pin

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Sponsored Article

Sponsored Post

8 Tipps, wie Sie Instagram für Ihr lokales Business nutzen

Viele Unternehmen sind skeptisch, ob Instagram für ihr Business relevant ist. Warum Zeit, Arbeit und Geld in einen Social-Media-Kanal investieren, wenn die Follower nie zu zahlenden Kunden werden?

    • Marketing und Werbung, Online Marketing, Digitalisierung + IT
Handwerk Archiv

Beteiligungskapital

Businesspläne leicht gemacht

Egal ob Kredit, staatliches Darlehen oder Risikokapital – Geld gibt es nur, wenn der Businessplan überzeugt. Das Buch "Businesspläne für kleine und mittlere Unternehmen" zeigt anschaulich, worauf es in der Praxis ankommt.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Der Businessplan ist der Fahrplan in die Selbstständigkeit

Tipp: Zum Bankgespräch mit dem BusinessplanTipp: Zum Bankgespräch mit dem Businessplan

Der Businessplan ist der Fahrkarte in die Selbstständigkeit. So können sich Existenzgründer auf das Bankgespräch vorbereiten.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Archiv

Aufmerksamkeit im Großformat

Sie sind nicht zu übersehen, denn sie sind groß: Plakate verschaffen Aufmerksamkeit.

    • Archiv