Handwerker René Achteresch greift auch schonmal zum Rotstift und streicht fehlerhafte Inhalte konsequent durch.
Foto: Gajus - Fotolia.com

Baurecht

Leistungsbeschreibungen von Architekten? Nervig, aber nicht nutzlos!

Leistungsbeschreibungen von Architekten machen diesen Handwerker oft fassungslos. Er bewirbt sich trotzdem – aus überraschenden Gründen.

In diesem Fall der ausführende Baubetrieb – zumindest zu einem großen Teil. Nach Einschätzung des Gerichts hatte das Unternehmen etwas wichtiges versäumt.

OLG-Urteil

Vorgaben des Auftraggebers: Wer haftet für Baumängel?

Ein Betrieb führt Arbeiten so aus, wie es der Auftraggeber vorgibt. Die Folge sind Baumängel. Dafür muss das Unternehmen haften.

Dem Rechtsanwalt zufolge können sich Handwerker durchaus aus der Haftungsfalle befreien.
Foto: DOC RABE Media - Fotolia.com

Recht

Leistungsbeschreibung: Vorsicht vor diesen Haftungsfallen

Baumängel können aus Fehlern in der Leistungsbeschreibung resultieren. Das kann für Handwerker teuer werden. Diese 5 Haftungsfallen sollten Sie kennen.

Ein Metallbaumeister arbeitete trotzdem dort und stürzte. Das OLG Stuttgart musste sich deshalb mit der Haftungsfrage auseinandersetzen.
Foto: Alessio Orrù - stock.adobe.com

OLG-Urteil

Arbeit ohne Sicherung: Trifft Handwerker bei Sturz Mitschuld?

Gefahrenstellen auf Baustellen müssen abgesichert sein. Wer haftet beim Unfall einer ungesicherten Gefahrenstelle, die leicht zu erkennen war?

Für die muss der Kunde aufkommen, wenn er sie in Auftrag gegeben hat.
Foto: ©zest_marina - stock.adobe.com

Recht

Trotz Pauschalfestpreis: Zusatzleistungen müssen bezahlt werden

Der Vertrag sieht einen Pauschalfestpreis vor, doch dann fallen zusätzliche Leistungen an. Dieser Fall zeigt, wann Betriebe eine zusätzliche Vergütung verlangen können.

Laut Urteil des Oberlandesgericht Bamberg hat sich eine Geschäftsführerin damit mit den verlängerten Gewährleistungsfristen einverstanden erklärt – auch wenn sie das Abnahmeprotokoll nicht genauer geprüft hat.
Foto: jannoon028 - Fotolia.com

OLG-Urteil

Gewährleistungsverlängerung durch Abnahmeprotokoll?

Das Abnahmeprotokoll ist mehr als eine reine Formalie: Wer die Gewährleistungsfristen vor der Unterschrift nicht prüft, kann eine böse Überraschung erleben.

Handwerker dürfen grundsätzlich vom Kostenvoranschlag abweichen. Doch dabei sollten sie einiges beachten.
Foto: Kzenon - stock.adobe.com

Baurecht

Was Handwerker bei Kostenvoranschlägen beachten müssen

Kostensteigerungen oder eine Vergütung für den Kostenvoranschlag können zu Ärger mit Kunden führen. Ein Baurechtler erklärt, was Handwerker beachten müssen.

Sie hat den Verdacht, dass der Auftragnehmer diesen Mangel bei der Abnahme verschwiegen hat. Doch das konnte OLG Düsseldorf nach Prüfung des Falls nicht bestätigen.
Foto: Erwin Wodicka - stock.adobe.com

Urteil

Arglistiges Verhalten: Wann verlängert sich die Gewährleistungsfrist?

Die Gewährleistungsfrist nach der Bauabnahme ist begrenzt. Doch sie kann sich verlängern, wenn Auftragnehmer bei der Abnahme einen Mangel verschweigen.

Für Handwerker ist die Abnahme ein ganz entscheidender Tag auf der Baustelle. Dabei sollte Sie auf einige Dinge unbedingt achten!
Foto: BortN66 - stock.adobe.com

Recht

Abnahme: 6 Dinge, die Handwerker wissen müssen

Die Abnahme ist für Handwerker aus rechtlicher Sicht ein Meilenstein. Eine Expertin erklärt, warum das so ist und worauf Handwerker unbedingt achten sollten.

Das OLG Frankfurt am Main musste in einem solchen Fall über die Höhe des Schadensersatzes entscheiden. Dabei setzten die Richter nach dem Verbot der fiktiven Mängelbeseitigungskosten die neue BGH-Rechtsprechung in die Praxis um.
Foto: DOC RABE Media - Fotolia.com

Recht

Unterlassene Mängelbeseitigung: Gericht berechnet den Schaden

Welchen Schadensersatzanspruch haben Auftraggeber, wenn sie einen Baumangel nicht beseitigen lassen? Diese Frage musste ein Gericht im Fall eines Handwerkers beantworten.

Foto: Gina Sanders - Fotolia.com

Bauvertragsrecht

Wie schlägt sich das Bauvertragsrecht in der Praxis?

Das neue Bauvertragsrecht ist bald ein Jahr in Kraft. Doch wie wirken sich kritische Neuerungen wie das neue Anordnungsrecht in der Praxis aus? Und was ist mit VOB/B-Verträgen?

Die bloße Behauptung, die Rechnung sei nicht prüfbar, reicht nicht. Laut einem Urteil müssen Auftraggeber konkrete Gründe benennen.
Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.com

OLG-Urteil

Schlussrechnung nicht prüfbar: Diese Behauptung reicht nicht!

Auftragnehmer behaupten gerne mal, dass die Schlussrechnung nicht prüfbar ist. Ein Gericht hat jetzt klargestellt, dass sie mehr liefern müssen.

Das Amtsgericht Hannover musste sich mit dem Fall eines Trockenbauers beschäftigten und entschied: Handwerker haften nicht für Fehler des Vorgewerks.
Foto: Fer Gregory - stock.adobe.com

Recht

Die Piepton-Klage: der Rauchmelder in der Zwischendecke

Wenn Rauchmelder piepen, muss die Batterie ausgetauscht werden. Doch in diesem Fall ging das nicht ohne Weiteres. Ein Handwerker stand deshalb vor Gericht.

Die Bauhandwerkersicherung sichert auch nach dem neuen Recht den Werklohnanspruch ab. Jetzt können aber mehr Handwerker von dem Sicherungsinstrument profitieren als bisher.
Foto: Gina Sanders - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Das ist bei der Bauhandwerkersicherung neu

Sie arbeiten für Verbraucher, die ein Einfamilienhaus bauen? Dann sollten Sie diese Neuerung bei der Bauhandwerkersicherung im Bauvertragsrecht kennen!

Das allein ist kein Mangel, entschied das Oberlandesgericht Oldenburg im Fall eines Betriebs.
Foto: Kara - stock.adobe.com

Urteil

Fehlendes CE-Kennzeichen muss kein Mangel sein

Verwendung von Produkten ohne CE-Kennzeichnung am Bau? Ein Gericht hat jetzt klargestellt, warum das nicht unbedingt ein Mangel sein muss.

Bei mangelhaftem Material können sich Innungsbetriebe direkt an den Hersteller wenden.
Foto: ArenaCreative - stock.adobe.com

Gewährleistungsrecht

Haftungsübernahme: Hier sind Innungsbetriebe im Vorteil!

Bei Materialfehlern können Handwerker auf die neue Mängelhaftung setzen – oder auf die direkte Haftungsübernahme der Hersteller. Von deren Vorteilen profitieren allerdings nur Innungsbetriebe.

Juristin Cornelia Höltkemeier rät Unternehmern immer zu prüfen, ob die Lieferanten auch die Angaben zu den Ein- und Ausbaukosten geändert haben.
Foto: Ralf Kleemann - stock.adobe.com

Haftung für Ein- und Ausbaukosten

Deckmantel DSGVO: Einige Lieferanten ändern offenbar AGB

Aufgrund der DSGVO ändern Lieferanten offenbar vereinzelt ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen und verschärfen zugleich die Pflichten von Handwerkern bei der Mängelhaftung.

Auftragnehmer tragen nach Urteil des Bundesgerichtshofs die Kosten für die Vertragsaquise und müssen somit für die Vorhaltekosten gerade stehen.
Foto: Countrypixel - stock.adobe.com

Recht

Verzögerter Zuschlag: Keine Entschädigung für Vorhaltekosten

Das Vergabeverfahren zieht sich mit Zustimmung eines Bieters viel länger hin als geplant. Doch der Streit um die Vorhaltekosten für das benötigte Arbeitsmaterial landet schließlich vor Gericht.

Das ist ein Werkmangel, entschied das Kammergericht Berlin.
Foto: Brian Jackson - stock.adobe.com

Recht

Fehlende Dokumentation ist ein Werkmangel

Nach Abnahme verlangt ein Auftraggeber noch die Herausgabe von Plänen und Dokumentationen. Was Bauunternehmer wirklich herausgeben müssen und was nicht, hat ein Gericht geklärt.

Wie kommen Sie mit den Neuerungen zurecht?
Foto: Alexander Raths - stock.adobe.com - Montage: handwerk.com

Umfrage

Wie kommen Sie mit dem neuen Bauvertragsrecht zurecht?

Verbraucherbauvertrag, Bauvertrag und fiktive Abnahme – durch das neue Bauvertragsrecht sind Handwerker mit einigen Neuerungen konfrontiert. Wie kommen Sie damit zurecht?

Handwerker muss laut Landgericht Potsdam für die Behandlungs- und Pflegekosten von mehr als 800.000 Euro aufkommen.
Foto: Matthias Buehner - stock.adobe.com

Recht

Pflegefall nach Treppensturz: Handwerker muss zahlen

Eine Rentnerin stürzt auf der Baustelle und ist seither ein Pflegefall. Ein Handwerker soll jetzt für die gesamten Behandlungs- und Pflegekosten von mehr als 800.000 Euro aufkommen.