Foto: Gina Sanders - Fotolia.com

Bauvertragsrecht

Wie schlägt sich das Bauvertragsrecht in der Praxis?

Das neue Bauvertragsrecht ist bald ein Jahr in Kraft. Doch wie wirken sich kritische Neuerungen wie das neue Anordnungsrecht in der Praxis aus? Und was ist mit VOB/B-Verträgen?

Die Bauhandwerkersicherung sichert auch nach dem neuen Recht den Werklohnanspruch ab. Jetzt können aber mehr Handwerker von dem Sicherungsinstrument profitieren als bisher.
Foto: Gina Sanders - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Das ist bei der Bauhandwerkersicherung neu

Sie arbeiten für Verbraucher, die ein Einfamilienhaus bauen? Dann sollten Sie diese Neuerung bei der Bauhandwerkersicherung im Bauvertragsrecht kennen!

Wie kommen Sie mit den Neuerungen zurecht?
Foto: Alexander Raths - stock.adobe.com - Montage: handwerk.com

Umfrage

Wie kommen Sie mit dem neuen Bauvertragsrecht zurecht?

Verbraucherbauvertrag, Bauvertrag und fiktive Abnahme – durch das neue Bauvertragsrecht sind Handwerker mit einigen Neuerungen konfrontiert. Wie kommen Sie damit zurecht?

Aber hat sich durch die neuen Rechte in der Praxis auch etwas für Handwerker geändert?
Foto: srckomkrit - stock.adobe.com, Montage: hanwerk.com

Umfrage

Reform der Mängelhaftung: Spüren Sie die Auswirkungen?

Seit Jahresanfang haben Handwerker Anspruch auf die Ein- und Ausbaukosten, wenn sie unwissentlich mangelhaftes Material verbauen. Aber hat sich durch diesen neuen Rechtsanspruch in der Praxis auch etwas verändert?

Handwerker Thomas Abeln kommt bei säumigen öffentlichen Auftraggebern schnell zu Sache.
Foto: Jörg Wiebking

Öffentliche Aufträge

Was tun, wenn die Kommune nicht zahlt?

Zahlungsverzögerungen sind bei öffentlichen Aufträgen keine Ausnahme. Wer als Handwerker seine Rechte kennt, kommt schneller ans Geld.

In so einem Fall profitieren Handwerker nicht unbedingt von ihren neuen Rechten, die sie durch die Reform der Mängelhaftung erhalten haben.
Foto: Rido - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Mängelhaftung: Was gilt, wenn der Lieferant aus dem Ausland kommt?

Handwerker haben bei mangelhaftem Material gegenüber ihrem Lieferanten Anspruch auf die Ein- und Ausbaukosten. Gilt das auch, wenn der Lieferant aus dem Ausland kommt?

Ein Verbraucherbauvertrag, ein Bauvertrag oder ein Werkvertrag?
Foto: Matthias Buehner - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Diese Verträge müssen Bauunternehmer kennen

Werkvertrag, Bauvertrag oder Verbraucherbauvertrag? Durch das neue Bauvertragsrecht sind Handwerker zum Teil mit völlig neuen Vertragstypen konfrontiert. Doch wann greift welcher Vertrag?

Bei Verbraucherbauverträgen sind Widerrufsbelehrungen nicht nur dann wichtig, wenn der Vertrag außerhalb der eigenen Geschäftsräume geschlossen wird.
Foto: Romolo Tavani - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Neue Falle beim Widerrufsrecht!

Wer einen Verbraucherbauvertrag abschließt, muss seine Kunden immer über das Widerrufsrecht informieren. Wo der Vertrag abgeschlossen wird, spielt keine Rolle mehr. Wird das nicht beachtet, kann der Kunde noch nach über einem Jahr widerrufen.

Nach dem neuen Bauverträgsrecht dürfen Bauverträge nur in Schriftform gekündigt werden. Alles andere ist ungültig.
Foto: Gina Sanders - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Die 4 wichtigsten Neuerungen bei der Kündigung von Bauverträgen

Ob Teilkündigungen oder die schriftliche Kündigung – durch das neue Bauvertragsrecht müssen sich Handwerker mit neuen Regeln bei der Kündigung von Bauverträgen auseinandersetzen. Streit ist programmiert.

Die VOB/B wird erst einmal nicht aktualisiert.
Foto: cHesse - stock.adobe.com

Recht

VOB/B wird vorerst nicht geändert

Wegen des neuen Bauvertragsrechts sollte die VOB/B aktualisiert werden. Doch daraus wird erst einmal nichts.

Der ZDB hat in seinen Musterverträgen die neuen Regeln des Bauvertragsrechts umgesetzt.
Foto: Gajus - stock.adobe.com

Recht

Kostenlose Vertragsmuster für Verbraucher-Bauverträge

Seit 1. Januar gilt das neue Bauvertragsrecht. Möchten Sie eine kleine Starthilfe, um die neuen Regeln richtig umzusetzen? Diese Musterverträge helfen Ihnen!

Foto: Ivan Kruk - stock.adobe.com

Recht

Keine Aktualisierung der VOB/B zum Jahreswechsel

Schon im Sommer hatte das Bundesbauministerium die Aktualisierung der VOB/B angekündigt. Der Hintergrund: das neue Bauvertragsrecht. Das tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Doch wann kommt die neue Fassung der VOB/B?

Mit dem neuen Bauvertragsrecht kommen auf Handwerker auch Veränderungen bei der Vergütung von Bauleistungen zu.
Foto: Marina Lohrbach - Fotolia.com

Recht

3 Dinge, die sich 2018 bei der Vergütung von Bauleistungen ändern

Mit dem neuen Bauvertragsrecht ändern sich 2018 auch die Spielregeln bei der Vergütung von Bauleistungen. Die Neuerungen stecken im Detail. Für Handwerker könnte es schwieriger werden, an ihr Geld zu kommen.

Foto: Petair - Fotolia.com

Bauvertragsrecht

Bis zum Baustopp: 3 Knackpunkte des neuen Anordnungsrechts

Für den Baurechtsexperten Stefan Leupertz gehört das Anordnungsrecht zu den kritischsten Neuerungen des Bauvertragsrecht. Wir haben mit ihm über das Risiko überhöhter Nachtragsangebote, falscher Anreize und möglicher Baustopps gesprochen.

Gilt ab Januar 2018: Durch die Reform der Mängelhaftung haben Handwerker gegenüber Händlern auch Anspruch auf die Aus- und Einbaukosten.
Foto: redaktion93 - Fotolia.com

Gesetzesänderung 2018

Mängelhaftung: Das ändert sich bei Aus- und Einbaukosten

2018 tritt die vom Handwerk langersehnte Reform der Mängelhaftung in Kraft. Doch unter welchen Umständen können Betriebe davon profitieren und welche Kosten sind abgedeckt? Ein Überblick.

Handwerker, die bei der Warenanlieferung ihrer Prüf- und Rügepflicht nicht nachkommen, setzen ihre Gewährleistungsrechte aufs Spiel.
Foto: auremar -Fotolia.com

Recht

Keine Ruhe bei der Mängelhaftung: Was Sie jetzt wissen müssen!

Die Reform der Mängelhaftung sollte Handwerker aus der Haftungsfalle befreien. Doch Lieferanten können die neuen Regeln durch AGBs aushebeln. Und das Handelsgesetz macht es Betrieben schwer, ihr Recht durchzusetzen.

Arbeiten Handwerker für Gewerbekunden sind Mischverträge gängig, die nur einzelne Klauseln nach VOB/B enthalten. Doch diese Praxis wird riskant, wenn 2018 das neue Bauvertragsrecht in Kraft tritt.
Foto: Sondem - Fotolia.com

Recht

Warum Verträge mit VOB/B-Klauseln bald riskant werden

Bauverträge mit VOB/B-Klauseln werden durch das neue Bauvertragsrecht erst einmal unsicherer. Abhilfe soll eine VOB-Novelle schaffen. Kommt sie rechtzeitig?

Das neue Bauvertragsrecht tritt erst 2018 in Kraft. Trotzdem sagt der Verband Privater Bauherren, dass Verbraucher bei Verträgen schon jetzt profitieren könnten.
Foto: Eisenhans - Fotolia.com

Recht

Verbraucherverband macht Druck auf Handwerker

Das neue Bauvertragsrecht tritt erst 2018 in Kraft. Trotzdem rät ein Verband, dass Bauherren bei Verträgen schon jetzt auf die neuen Vertragsbedingungen bestehen sollen. Sollen Betriebe auf solche Forderungen eingehen?

Mit dem neuen Bauvertragsrecht wird von 2018 an die fiktive Abnahme gestärkt. Sie greift immer dann, wenn Bauherren nicht auf die Frist zur Abnahme reagieren.
Foto: ah_fotobox - Fotolia.com

Recht

Bauvertragsrecht: Abtauchen schützt Bauherren nicht vor Abnahme

Bislang können Bauherren die Abnahme durch ihr Abtauchen leicht verhindern. Doch das geht vom 1. Januar 2018 an nicht mehr. Denn mit dem neuen Bauvertragsrecht wird die fiktive Abnahme gestärkt.

Das neue Anordnungsrecht: Wünscht ein Bauherr bei laufender Baustelle noch eine Änderung, ist der Handwerksbetrieb vom 1. Januar 2017 an verpflichtet, ein Nachtragsangebot  vorzulegen.
Foto: goodluz - Fotolia.com

Recht

Bauvertragsrecht: Bauherren können Änderungen künftig anordnen

Mit Hilfe des Anordnungsrechts können Bauherren vom 1. Januar 2018 an nach Baubeginn noch Änderungswünsche durchsetzen – im Zweifelsfall auch gegen den Willen von Handwerksbetrieben. Doch es gibt auch einen neuen Streitbeilegungsmechanismus.

Auch bei Neubauten und erheblichen Umbauten haben Verbraucher von 2018 an ein Widerrufsrecht.
Foto: Gaj Rudolf - Fotolia.com

Recht

Bauvertragsrecht: Das Widerrufsrecht wird auf Neubauten ausgeweitet

Bei vielen Verträgen haben Verbraucher schon seit 2014 ein Widerrufsrecht. Doch das wird 2018 mit dem neuen Bauvertragsrecht noch deutlich ausgeweitet. Was für Handwerksbetriebe deshalb noch wichtiger wird: die richtige Aufklärung.